Lukratives Zusatzgeschäft dank automatisiertem Reifenhandling mit dem „InterMat“

Dienstag, 23. Februar 2016 | 0 Kommentare
 
Die automatisierte Lager- und Bereitstellungslösung für Reifen und Räder „InterMat“, die nach dem Paternosterprinzip arbeitet, verspricht einen „Return on Invest in der Regel bei unter einem Jahr“
Die automatisierte Lager- und Bereitstellungslösung für Reifen und Räder „InterMat“, die nach dem Paternosterprinzip arbeitet, verspricht einen „Return on Invest in der Regel bei unter einem Jahr“

Gerade in den Saisonspitzen im Frühjahr und im Herbst muss es im Reifenhandel schnell gehen; da bleibt in der Regel kaum Zeit, um nach einem Satz eingelagerter Reifen zu suchen oder sie mühsam aus dem dritten Regalfach oben links zu holen. Für große aber auch für kleinere Betriebe, die im Reifenhandel aktiv sind – ob Autohaus oder klassischer Reifenfachhandel –, bietet der Intralogistikanbieter Kardex Remstar bequeme Lösungen für „dynamische Lagersysteme“ an, die entsprechend dem „Ware-zur-Person“-Prinzip konstruiert und gebaut sind. Eine solche Lösung, die sich speziell für den Reifenhandel eignet, ist der sogenannte „InterMat“.

Die automatisierte Lager- und Bereitstellungslösung von Intertex, dem Industriepartner von Kardex Remstar, funktioniert dabei nach dem Paternosterprinzip. Die eingelagerten Reifen können dabei auf Knopfdruck zum Lagerarbeiter oder Monteur transportiert werden, „was einen schnellen und bequemen Zugriff ermöglicht; zusätzlich lässt sich mit dieser Einlagerungsform viel Platz sparen“, heißt es dazu in einer Mitteilung von Kardex Remstar. Eine der größten Anlagen dieser Art ist derzeit beim belgischen Autohändler Delorge installiert, der Vertragshändler für VW, Audi und Skoda in Belgien ist.

Am Delorge-Standort in Hasselt lagern im „InterMat“ 6.600 Sommerreifen, Winterreifen und Leichtmetallräder auf weniger als 140 Quadratmetern. Das sind Reifen für 1.650 Fahrzeuge. Damit sei das immerhin 20 Meter tiefe „InterMat“ als „Reifenhotel“ aber noch nicht ausgelastet. Das System verfüge bei der aktuellen Auslastung noch über rund 40 Prozent freie Lagerkapazitäten. Mit der neuen Lösung von Intertex könne „der Autohändler seinen Kunden nun einen Top-Service zu wettbewerbsfähigen Preisen bieten und zugleich aus diesem Servicebereich Umsatz generieren“, heißt es dort. „Für den Reifenservice müssen wir nur noch ein Zehntel an Zeit im Vergleich zu früher aufwenden. Wir brauchen uns heute keine Gedanken mehr um die Logistik machen“, sagt Delorge-Inhaber Peter Guelinckx zum automatisierten Reifenhandling. Der Reifenservice bei Delorge habe sich nunmehr „vom reinen Kundenbindungsinstrument zum lukrativen Zusatzgeschäft entwickelt“. Vor der Installation des „InterMat“ hatte Delorge aus Platzgründen in Bezug auf die Reifeneinlagerung mit einer Fremdfirma zusammengearbeitet. „Die Folge“, heißt es weiter in der Mitteilung: „Komplizierte Arbeitsprozesse, weite Wege und lange Wartezeiten für die Kunden. Für Delorge war die Reifeneinlagerung ein Zuschussgeschäft.“

Ungeachtet der Größe der automatisierten Lager- und Bereitstellungslösung „InterMat“ liege der Return on Invest in der Regel bei unter einem Jahr, verspricht Kardex Remstar, der auch in Deutschland zwei Produktionsstätten betreibt (Bellheim und Neuburg). Wirtschaftlich attraktive Lösungen ließen sich auch für kleinere Reifenhotels realisieren. ab

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *