„Point S City“ soll in Frankreich kleine und große Märkte eröffnen

Mittwoch, 3. Februar 2016 | 0 Kommentare
 

Nicht nur, dass Point S France mit der neuerlichen Listung von Michelin auf fortgesetztes Wachstum in Frankreich setzt. Die Kooperation in unserem Nachbarland will nun auch ein viertes Geschäftsmodell bzw. Vertriebskonzept fokussieren. Unter der Bezeichnung „Point S City“ sollen zukünftig französische Reifenfachhändler in kleineren Kommunen zwischen 4.000 und 10.000 Einwohnern und in innenstadtnahen Lagen größerer Ballungszentren ein Basisangebot zu reduzierten Kosten anbieten. Christophe Rollet, Geschäftsführer von Point S France, meint, Investitionskosten in Höhe von rund 30.000 Euro würden ausreichen, um einen solchen Betrieb ins Leben zu rufen; auch solle die personelle Ausstattung sowie die der Werkstatt auf dem Niveau eines Fast-Fit-Betriebes bleiben. Auf diese Weise seien Umsätze bis zu 150.000 Euro pro Jahr möglich. „Insgesamt wollen wir mit dieser Idee den Begriff der Kundennähe herausstreichen“, so Rollet Medienberichten zufolge. Der Geschäftsführer von Point S France rechnet damit, dass dank dieses neuen Geschäftsmodells bzw. Vertriebskonzeptes namens „Point S City“ jährlich 20 bis 30 neue Standorte in Frankreich unter dem Point-S-Banner eröffnet werden können. ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *