Neue Regeln: Yokohama hofft auf noch mehr Spannung bei WTCC-Rennen

Mittwoch, 27. Januar 2016 | 0 Kommentare
 
Ende Mai ist die FIA WTCC auch auf dem Nürburgring zu Gast, gefahren wird dabei nach einem neuen mehr Spannung versprechenden Reglement
Ende Mai ist die FIA WTCC auch auf dem Nürburgring zu Gast, gefahren wird dabei nach einem neuen mehr Spannung versprechenden Reglement

Bei Yokohama freut man sich auf den Beginn der neuen Motorsportsaison. Der japanische Reifenhersteller ist etwa exklusiver Partner der Tourenwagenweltmeisterschaft und dort seit 2006 engagiert. Die FIA WTCC, die Anfang April mit dem Rennwochenende in Frankreich beginnt und bis Ende November dauern soll, hat dabei für die neue Saison einige wichtige Veränderungen im Reglement vorgenommen. Wie es dazu vonseiten des Reifenherstellers heißt, sollen ab dieser Saison nicht mehr an einem Wochenende zwei quasi gleichbedeutende Rennen stattfinden. Vielmehr soll in Zukunft ein „Eröffnungsrennen“ (Opening Race) und dann noch ein „Hauptrennen“ (Main Race) stattfinden. Die Idee dabei: Durch die ebenfalls neuen Qualifikationsregeln werde die Bedeutung des zweiten Rennens deutlich gesteigert. Insofern könne einen Spannungsbogen bis zum „großen Moment“, bis zum „dramatischen Finale“ des Hauptrennens aufgebaut werden. Auch soll die zu fahrende Distanz vergrößert werden. Aktuell seien elf Rennstrecken im Kalender für 2016 gesichert, darunter auch der Nürburgring mit der Nordschleife, wo die FIA WTCC vom 26. bis 28. Mai zu Gast sein wird. ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *