Formel-1-Auto auf Pewag-Schneeketten

Freitag, 22. Januar 2016 | 0 Kommentare
 
Red Bull ist immer wieder für ungewöhnliche Spektakel gut
Red Bull ist immer wieder für ungewöhnliche Spektakel gut

Ein Formel-1-Auto auf der Skipiste dürfte eine echte Rarität sein. Beim spektakulären Red Bull Showrun in Kitzbühel konnten rund 3.500 Zuseher live miterleben, wie sich ein RB7, Weltmeistermeisterauto von 2011, ausgestattet mit Schneeketten des österreichischen Kettenherstellers Pewag durch den Schnee fräste.

Toro-Rosso-Pilot Max Verstappen trat auf dem schneebedeckten Untergrund ordentlich aufs Gaspedal und zog seine Spuren sicher und kraftvoll durch den Schnee. Ermöglicht wurde das Spektakel auch durch die Schneeketten, die eigens für diese Veranstaltung mit ihren speziellen Anforderungen und die ungewöhnlichen Reifendimensionen angefertigt wurden. Pewag konnte sich als Partner für diesen außergewöhnlichen Event bewähren, indem „wir auch kurzfristig bewährt hochwertige Qualität liefern und Schneeketten für diese Extremsituation bereitstellen konnten. Denn die Kräfte, die hier bei der Beschleunigung aufgrund der hohen Motordrehzahl wirken, sind kaum mit herkömmlichen Testsituationen vergleichbar“, erläutert Johann Berghold, Entwicklungsingenieur bei Pewag. dv

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Motorsport, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *