Dataforce: Neuer Jahresbestwert für den „relevanten Flottenmarkt“

Mittwoch, 13. Januar 2016 | 0 Kommentare
 
Der relevanten Flottenmarkt wuchs im vergangenen Jahr weiter stark um knapp zehn Prozent und damit deutlich stärker als der Gesamtmarkt (Quelle: Dataforce)
Der relevanten Flottenmarkt wuchs im vergangenen Jahr weiter stark um knapp zehn Prozent und damit deutlich stärker als der Gesamtmarkt (Quelle: Dataforce)

Der sogenannte „relevante Flottenmarkt“ – dazu zählt das Marktforschungs- und Beratungsinstituts Dataforce alle gewerblichen Neuzulassungen ohne solche der Fahrzeugbauer selbst, des Fahrzeughandels sowie von Autovermietern – hat seinen rasanten Aufschwung auch im letzten Monat des vergangenen Jahres fortgesetzt. Dataforce zählte 69.939 gewerbliche Pkw-Neuzulassungen ohne die Segmente Fahrzeugbau, -handel und Autovermieter. Das entspricht einer Steigerung um 10,4 Prozent zum Vorjahresmonat. Für das Gesamtjahr 2015 erreichte der relevante Flottenmarkt mit 786.723 Pkw-Neuzulassungen das höchste Volumen seit Beginn der Dataforce-Aufzeichnungen im Jahr 2001. Gegenüber dem bisherigen Bestwert aus 2011 steigerte sich das Marktsegment um mehr als 67.000 Einheiten. Im Vergleich zu 2014 steigerte sich der Flottenmarkt um 71.088 Neuzulassungen und kommt damit auf ein Wachstum von 9,9 Prozent. „Dataforce erwartet, dass das Volumen in diesem Marktsegment auch in den nächsten Jahren ähnlich hoch bleiben wird, weil über die letzten Jahre die stetige Zunahme des Pkw-Bestands in Firmen den Ersatzbedarf hochgeschraubt hat“, berichtet das Institut weiter auf seiner Internetseite.

Die Entwicklung in den übrigen gewerblichen Kanälen lag im Dezember 2015 im Rahmen des Jahrestrends. 98.004 Neuzulassungen auf Sondereinflüsse entsprechen einer Steigerung um 9,5 Prozent zum Vorjahresmonat. Dieser Zuwachs ging vor allem auf das Konto der Autovermieter, die 31,4 Prozent mehr Pkws zuließen als im Dezember 2014. Im Vergleich dazu fielen die Zuwachsraten bei Fahrzeugbau und -handel mit 0,5 und 5,7 Prozent vergleichsweise moderat aus und lagen deutlich unter ihren jeweiligen Gesamtjahrestrends.

Im Dezember 2015 war es zum letzten Mal möglich, neue Pkw zuzulassen, die noch nicht die Euro-6-Abgasnorm erfüllten. Falls es nennenswerte Restbestände an Euro 5 Neuwagen gegeben hätte, wären diese wahrscheinlich auf Sondereinflüsse zugelassen worden. „Das Ausbleiben einer Zulassungsspitze deutet daher auf eine weitgehend reibungslose Umstellung hin“, so Dataforce weiter.

Im Gesamtjahr 2015 übersprang die Anzahl der Neuzulassungen in den Sondereinflüssen erstmals die Marke von 1,3 Millionen Neuzulassungen. Die sogenannten „taktischen Zulassungen“ – in diesem Kanal registrierte Pkws werden meist nach kurzer Zeit an Privat verkauft oder exportiert – stellten damit zum vierten Mal in Folge das größte Marktsegment und wuchsen im Vergleich zum Vorjahr um 8,1 Prozent.

Die privaten Neuzulassungen kletterten im Dezember 2015 um 3,3 Prozent. Zusammen mit dem noch größeren Zuwachs im vorletzten Monat konnte der Privatmarkt den Rückstand auf 2014 fast komplett egalisieren. Mit 1.098.068 Einheiten lag das Marktsegment nur noch 0,1 Prozent hinter dem Ergebnis aus 2014.

„Nichtsdestotrotz bleibt 2015 das schwächste Privatmarktjahr seit Beginn der Dataforce-Aufzeichnungen im Jahr 2001. Der Hauptgrund für diese Entwicklung war die stärkere Ausrichtung privater Autokäufer auf junge Gebrauchte. Insgesamt sorgten die gute Wirtschaftsentwicklung und ein angestauter Ersatzbedarf für ein höheres Kaufinteresse privater Haushalte. Aufgrund der starken gewerblichen Neuzulassungen übersprang der Pkw-Gesamtmarkt im vergangenen Jahr erstmals seit 2009 wieder die Marke von 3,2 Millionen Neuzulassungen. Im Vergleich zu 2014 stieg das Volumen um 5,6 Prozent.“ ab

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *