Winterreifen rundum bei Lkw/Bussen laut Conti noch zu selten

Montag, 21. Dezember 2015 | 0 Kommentare
 
Speditionen und Verkehrsunternehmen, die auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Conti zufolge rundum an allen Achspositionen Winter- bzw. M+S-Reifen montieren, selbst wenn nach den Buchstaben des Gesetzes eine entsprechende Ausrüstung der Antriebsachsen genügt
Speditionen und Verkehrsunternehmen, die auf Nummer sicher gehen wollen, sollten Conti zufolge rundum an allen Achspositionen Winter- bzw. M+S-Reifen montieren, selbst wenn nach den Buchstaben des Gesetzes eine entsprechende Ausrüstung der Antriebsachsen genügt

Während die in Deutschland geltende „situative Winterreifenpflicht“ für Pkw festlegt, dass sie bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte hierzulande nur mit Winterreifen im Straßenverkehr bewegt werden dürfen, fallen prinzipiell zwar auch Lkw bzw. Busse unter diese allgemeine Regelung für alle Kraftfahrzeuge. Doch bei diesen Nutzfahrzeugen genügt es nach der Festlegung vonseiten des Gesetzgebers, dass bei ihnen nur die Antriebsachsen mit M+S-Reifen ausgerüstet sind. Nach Aussagen von Dr. Marko Multhaupt, Leiter Marketing und Vertrieb für das Bus- und Lkw-Reifenersatzgeschäft bei der Continental AG mit Verantwortung für die DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz), geben sich so einige Speditionen und Verkehrsunternehmen noch immer mit dieser von ihm so bezeichneten Minimallösung zufrieden. „Für optimale Traktion und hohe Fahrsicherheit auch auf nasskalten oder vereisten Fahrbahnen empfehlen wir, Lkw und Busse für die kalte Jahreszeit an allen Achsen auf Winterreifen umzurüsten“, sagt er. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *