Fahrzeugabdeckung mit Schrader-RDKS-Sensoren nähert sich 100 Prozent

Freitag, 18. Dezember 2015 | 0 Kommentare
 
Einen genauen Überblick darüber, welche Fahrzeuge mit Schrader-Sensoren bestückt werden können, gibt eine im sogenannten TMPS-Euroshop des Unternehmens zum Herunterladen bereitstehende Abdeckungsliste
Einen genauen Überblick darüber, welche Fahrzeuge mit Schrader-Sensoren bestückt werden können, gibt eine im sogenannten TMPS-Euroshop des Unternehmens zum Herunterladen bereitstehende Abdeckungsliste
Mit der in seinem „EZ-Sensor 2.0“ für direkte Reifendruckkontrollsysteme (RDKS) verbauten elektronischen Hardware verfolgt Schrader das Ziel, sämtliche seitens der Erstausrüstung für die entsprechenden Systeme vorgesehenen Funktionen verfügbar zu machen. Insofern soll mit den im Ersatzmarkt angebotenen Sensoren eine möglichst hohe Fahrzeugabdeckung erreicht werden. „Deshalb wächst die Zahl der berücksichtigten Fahrzeugmodelle mit jedem Softwareupdate (Programmcode) zunehmend. Dies versetzt uns technisch in die Lage, 100 Prozent derjenigen Fahrzeuge zu bedienen, die bereits auf unseren Straßen unterwegs sind und auch für diejenigen bereit zu sein, die erst noch auf den Markt kommen“, verspricht das Unternehmen. Von diesem theoretischen Höchstwert sei man Ende 2015 auch in der Praxis nur minimal entfernt, heißt er weiter. Demnach kann Schrader derzeit 93 Prozent aller neu zugelassenen Autos, die mit einem direkten RDKS ausgestattet sind, mit seinen Sensoren abdecken. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Markt, Produkte, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *