Die Marke Tianli etabliert sich

Montag, 30. November 2015 | 0 Kommentare
 
Ein professioneller und vor allem wohlüberlegter Auftritt
Ein professioneller und vor allem wohlüberlegter Auftritt

Wohl kaum ein Verkaufsmanager im Segment Landwirtschaftsreifen hat über all die Jahre so viele Kontakte angesammelt wie Wolfgang Lüttschwager, der als Europa-Verantwortlicher für die Marke Tianli schon einen recht professionellen Auftritt mit seinem Messestand auf der Agritechnica hatte. Ein Indiz dafür, dass sich die hierzulande noch recht junge Marke bereits sehr passabel etabliert hat.

Hersteller der Reifen ist die vor 30 Jahren gegründete Tianjin United Tyre & Rubber International Co. Ltd. (kurz also TUTRIC), die seit zehn Jahren auch Schlepperreifen radialer Bauart herstellt. Natürlich ist die Marke Tianli im Budgetsegment angesiedelt, in Segmenten wie Forstreifen sieht sie Lüttschwager aber qualitativ durchaus „auf Augenhöhe“ mit den in diesem Subsegment führenden Anbietern.

Dass Tianli chinesischer Provenienz ist, soll ruhig jeder sehen und wissen. Von anderen China-Marken wolle man sich aber dadurch unterscheiden, dass man nicht nur auf ohnehin von keinem Agritechnica-Besucher identifizierbare chinesische Schriftzeichen beim Standlayout verzichtet hat, sondern auch Anglizismen meidet. Lüttschwager will dem Publikum vor Augen führen: Wir sprechen deine Sprache. Deutsche Vertriebspartner sind übrigens die Otto Just GmbH & Co. KG (Lübeck und Bremen) sowie die Reifen Müller KG (Hammelburg-Westheim). detlef.vogt@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *