Reifenwerbung: Bridgestone und Goodyear investieren kräftig, andere streichen Budgets

Freitag, 13. November 2015 | 0 Kommentare
 
Von den zehn Topwerbern der Reifenbranche legten im Vorjahresvergleich nur Bridgestone und Goodyear zu, die acht übrigen Reifenmarken haben ihr Werbevolumen mitunter deutlich gekürzt, so das Ergebnis der „Werbemarktanalyse Reifen 2015“, die jetzt von Research Tools aus Esslingen am Neckar vorgelegt wurde
Von den zehn Topwerbern der Reifenbranche legten im Vorjahresvergleich nur Bridgestone und Goodyear zu, die acht übrigen Reifenmarken haben ihr Werbevolumen mitunter deutlich gekürzt, so das Ergebnis der „Werbemarktanalyse Reifen 2015“, die jetzt von Research Tools aus Esslingen am Neckar vorgelegt wurde
Von den zehn Topwerbern der Reifenbranche legten im Vorjahresvergleich nur Bridgestone und Goodyear zu, die acht übrigen Reifenmarken haben ihr Werbevolumen mitunter deutlich gekürzt. Dies ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung von Research Tools aus Esslingen am Neckar. Laut der „Werbemarktanalyse Reifen 2015“, die dort käuflich zu erwerben ist, verdränge die Image- und Produktgruppenwerbung immer mehr die Einzelproduktkommunikation. Für die mediale Kommunikation haben die untersuchten Reifenhersteller innerhalb eines Jahres insgesamt über 30 Millionen Euro ausgegeben. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind die Werbeausgaben damit um 22 Prozent zurückgegangen. Auf die zehn im Detail analysierten Marken – das sind Bridgestone, Continental, Dunlop, Falken, Goodyear, Hankook, Kumho Tyres, Michelin, Pirelli und Vredestein – entfallen 94 Prozent der Gesamtwerbeausgaben der Reifenbranche, schreibt Research Tools dazu weiter.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *