Held der Straße: Kranfahrer rettet verletzten Motorradfahrer

Dienstag, 3. November 2015 | 0 Kommentare
 
John Sump ist „Held der Straße“ des Monats November; der 33-Jährige hatte einen verletzten Motorradfahrer gerettet
John Sump ist „Held der Straße“ des Monats November; der 33-Jährige hatte einen verletzten Motorradfahrer gerettet

Vom 17. auf den 18. Juli 2015 hatte John Sump Nachtschicht auf einer Baustelle in Karlsruhe. Plötzlich beobachtete der Kranfahrer, wie ein Motorradfahrer auf der angrenzenden Kapellenstraße gefährlich stürzte. Der 33-jährige Brandenburger handelte sofort: Er besorgte einen Erste-Hilfe-Koffer und eilte zur Unfallstelle, um dem Verletzten zu helfen. Für sein engagiertes Handeln haben Goodyear und der Automobilclub von Deutschland (AvD) John Sump aus Milmersdorf (Landkreis Uckermark in Brandenburg) nun zum „Held der Straße“ des Monats November gekürt.

„Es herrschte viel Verkehr in dieser Nacht. Karlsruhe ist eben auch zu diesen Zeiten sehr lebendig“, schildert John Sump den 18. Juli. Der Kranfahrer hatte zu dieser Zeit Nachtschicht. Kurz nach Mitternacht befand sich auf der Kapellenstraße in der Nähe seiner Baustelle ein Motorradfahrer auf der linken Fahrspur. Er war unterwegs in Richtung Kriegstraße, ebenso wie ein Pkw, der rechts daneben auf gleicher Höhe fuhr. Plötzlich wechselte das Auto die Spur, verursachte damit den Sturz des Zweiradfahrers und flüchtete daraufhin. „Ich sah eigentlich nur noch den Motorradfahrer durch die Luft fliegen. Da stand ich auch kurz unter Schock, denn man geht ja vom Schlimmsten aus“, erzählt der Ersthelfer weiter, der den Unfall aus rund 35 Metern Höhe vom Kran aus beobachtete. Dennoch reagierte er vorbildlich. John Sump holte einen Erste-Hilfe-Koffer und eilte zu dem Verletzten. Aufgrund des dichten Verkehrs forderte er seine Kollegen auf, die Unfallstelle mit Pylonen zu sichern. Außerdem organisierte der 33-Jährige, dass der Notruf abgesetzt wurde. „Nach dem ersten Schreck konnte ich relativ strukturiert an die Situation rangehen. Das liegt wohl vor allem daran, dass ich ausgebildeter Ersthelfer in meiner Firma bin“, berichtet John Sump. Da der Motorradfahrer ansprechbar war, nahm er ihm den Helm nicht ab. Allerdings brachte er den Verletzten in die stabile Seitenlage und verband seine Schürfwunden. Außerdem beruhigte er den Verunglückten, da dieser noch sichtlich unter Schock stand. Kurze Zeit später trafen die Rettungskräfte ein, die sich dann weiter um den Motorradfahrer kümmern konnten. „Ich habe wieder gemerkt, wie hilfreich Erste-Hilfe-Kurse sein können, wenn es darauf ankommt. Deshalb kann ich diese Seminare wirklich jedem ans Herz legen“, sagt John Sump nachdenklich.

Für seinen Einsatz wurde er nun zum „Held der Straße“ des Monats November gekürt. Neben der Auszeichnung erhielt John Sump vom Automobilpartner Hyundai vier Eintrittskarten für das Legoland, ein Erste-Hilfe-Set von Goodyear und eine kostenlose Mitgliedschaft im AvD für ein Jahr. Die Preise wurden im Hyundai Autohaus Schöne in Templin übergeben.

Goodyear und der AvD suchen Monat für Monat mutige und selbstlose Heldinnen und Helden wie John Sump. Unterstützt wird die Aktion unter der Schirmherrschaft des Bundesverkehrsministers Alexander Dobrindt von den beiden Zeitschriften „Auto Test“ und „Trucker“. Bewerben kann sich jeder über die Internetseite www.held-der-strasse.de. Auf den aus allen Helden des Monats gewählten „Held der Straße“ des Jahres 2015 wartet der neue i20 des Automobilpartners Hyundai.

Da zahlreiche Helden ihre Taten nicht als besonderes Engagement ansehen, bleiben sie oft unentdeckt. Deshalb sind auch alle angesprochen, die einen möglichen „Held der Straße“ kennen und vorschlagen möchten. Schriftliche Bewerbungen nimmt die Goodyear Dunlop Tires Germany GmbH, Abteilung Kommunikation, Stichwort Held der Straße, Dunlopstraße 2, 63450 Hanau oder per Telefon unter 0221/97666494 bzw. Fax unter 0221/976669324 entgegen. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *