Agritechnica-Neuheitenmedaille für „R-Soil-Protect“-Technologie

Freitag, 30. Oktober 2015 | 0 Kommentare
 
Das neue Ropa-Fahrwerkssystem soll im Zusammenspiel mit Michelins „CerexBib“ in der Dimension IF 1000/55 R32 CFO einen verringerten Kontaktflächendruck und kleinere Lastspitzen für die einzelnen Räder sowie damit letztlich ein Mehr an Bodenschonung bieten
Das neue Ropa-Fahrwerkssystem soll im Zusammenspiel mit Michelins „CerexBib“ in der Dimension IF 1000/55 R32 CFO einen verringerten Kontaktflächendruck und kleinere Lastspitzen für die einzelnen Räder sowie damit letztlich ein Mehr an Bodenschonung bieten

Die Neuheitenkommission der Landtechnikmesse Agritechnica hat das von der Ropa Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH gemeinsam mit Michelin entwickelte hydraulische Fahrwerksystem „R-Soil Protect“ mit ihrer Neuheitenmedaille in Silber bedacht. Die dahinter stehende Technologie des Herrngiersdorfer Maschinenbauunternehmens in Kombination mit dem komplett neu entwickelten Reifen „CerexBib“ in der Dimension IF 1000/55 R32 CFO soll eine höhere Bodenschonung bzw. eine besonders nachhaltige Hackfruchternte dadurch ermöglichen, dass der Fülldruck des Reifens im Vergleich zur Standardbereifung entsprechender Vorgängermaschinen um bis zu einem bar abgesenkt werden kann. „Im Vergleich zur Vorgängergeneration des neuen Reifenmodells steigt die Traglast um 23 Prozent. Zusammen mit dem hydraulischen Fahrwerksystem genügt selbst bei einem voll beladenen 30 Tonnen fassenden Rübenbunker ein Fülldruck von 1,4 bar“, so der Reifenhersteller nach internen Vergleichen des „CerexBib“ mit einem „MegaXBib“ in 1050/50 R32. Die Bodenaufstandsfläche steige dadurch um 49 Prozent, und der Kontaktflächendruck sinke um 33 Prozent, heißt es weiter. Das neue System soll ab kommendem Jahr in Verbindung mit dem dreiachsigen Ropa-Rübenroder „Tiger 5“ als Ausstattungsoption erhältlich sein. Es basiert demnach auf der Vernetzung aller drei hydraulisch gelagerter Achsen des Rübenroders, sodass die Radlasten optimal ausgeglichen und Lastspitzen auf ein einzelnes Rad konsequent vermieden werden können. Die Verringerung der Lastspitzen beziffert Michelin für die Vorderachse mit acht Prozent, für die zweite Achse mit 37 Prozent und für die dritte mit 43 Prozent gegenüber einem „Tiger-5“-Roder mit konventionellem hydraulischem Fahrwerk. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *