Continental gibt Standortgarantie für Werk in Gifhorn – Stellenstreichungen

Montag, 19. Oktober 2015 | 0 Kommentare
 

Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter haben sich auf den Fortbestand des Continental-Werks in Gifhorn geeinigt. Wie es dazu heißt, habe der Hersteller bis Ende 2025 eine Bestandsgarantie und Investitionszusagen über rund 100 Millionen Euro für die kommenden sechs Jahre abgegeben. Dazu sollen aber – wie seit jeher geplant – 700 Stellen sukzessive gestrichen werden. Es soll unterdessen keine betriebsbedingten Kündigungen geben. Von den aktuell knapp 1.500 Mitarbeitern am niedersächsischen Continental-Standort sollen Ende 2019 noch 1.000, Ende 2020 noch 900 und Ende 2023 noch 800 Stammarbeitsplätze (ohne Auszubildende und Leiharbeiter) übrig bleiben. „Um uns wirtschaftlich aufzustellen, war der Personalabbau notwendig“, meinte Werksleiter Kristijan Bauer zu dem jetzt gemeinsam verabschiedeten Eckpunktepapier; ansonsten hätte dem Werk die Schließung gedroht. Am Standort in Gifhorn werden vor allem Elektromotoren, Bremsen- und Hydraulikbauteile gebaut. ab

 

Schlagwörter:

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *