Beim Reifenwechsel gleich auch die Radlager prüfen, rät SKF

Freitag, 16. Oktober 2015 | 0 Kommentare
 
Ist das Fahrzeug wie bei der saisonalen Reifenumsrüstung ohnehin schon komplett angehoben und sind alle Räder abgenommen, dann sei ein bloßer Check der Radlager in Kfz-Meisterbetrieben meist auch nicht mit Extrakosten verbunden, argumentiert SKF
Ist das Fahrzeug wie bei der saisonalen Reifenumsrüstung ohnehin schon komplett angehoben und sind alle Räder abgenommen, dann sei ein bloßer Check der Radlager in Kfz-Meisterbetrieben meist auch nicht mit Extrakosten verbunden, argumentiert SKF

Wenn das Fahrzeug von Sommer- auf Winterreifen umgerüstet wird, sollten bei dieser Gelegenheit gleich auch die Radlager überprüft werden, rät SKF. „Denn wenn das Fahrzeug schon komplett angehoben ist und sowieso alle Räder abgenommen werden, ist das (genau wie beim Bremsenservice) ruckzuck erledigt“, argumentiert das Unternehmen. Und sollte dann tatsächlich ein Radlager erneuert werden müssen, dann fielen außer den Materialkosten deutlich geringere Montagekosten an, als dies der Fall bei einem separaten Werkstattaufenthalt wegen eines defekten Lagers wäre. „Unter normalen Umständen halten Radlager ganzes Autoleben lang. Doch äußere Einflüsse können zu höherem Verschleiß und vorzeitigen Schäden führen – bis hin zum Totalausfall mit plötzlich blockierenden Rädern; sprich: zur Gefährdung der eigenen Sicherheit und der anderer Verkehrsteilnehmer“, so der Anbieter, der sich selbst als weltweit führender Anbieter von Wälzlagern, Dichtungen, Mechatronikbauteilen sowie Schmiersystemen bezeichnet und demnach in mehr als 130 Ländern präsent ist und mit rund 15.000 Vertragshändlern zusammenarbeitet. cm

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *