Mehr „Digitalkompetenz“ – ATU will im Onlinegeschäft wachsen

Donnerstag, 8. Oktober 2015 | 0 Kommentare
 
In der bei ATU neu geschaffenen Position als Chief Digital Officer (CDO) soll Ralph Goedecke die „digitale Transformation“ der Werkstattkette vorantreiben
In der bei ATU neu geschaffenen Position als Chief Digital Officer (CDO) soll Ralph Goedecke die „digitale Transformation“ der Werkstattkette vorantreiben

Die Werkstattkette ATU will ihren „Digitalisierungskurs“ fortsetzen bzw. ihre IT-Kompetenz stärken und hat eigens dafür eine neue Position im Unternehmen geschaffen und mit Ralph Goedecke als Chief Digital Officer (CDO) besetzt. In dieser Funktion verantwortet der Diplom-Kaufmann demnach den Bereich IT, die „digitalen Kundenlösungen“ des Kfz-Serviceanbieters sowie die „digitale Transformation des Unternehmens“. Insbesondere soll im Rahmen all dessen die Nutzerfreundlichkeit für die ATU-Onlinekunden vorangetrieben werden. Als CDO berichtet Goedecke direkt an Jörn Werner, den Vorsitzenden der Geschäftsführung der Werkstattkette. Dem 43-Jährigen wird langjährige IT- und E-Commerce-Erfahrung attestiert, war er zuletzt doch bei Conrad Electronic als Geschäftsführer für die Bereiche IT und E-Commerce verantwortlich und stand er davor als COO in Diensten des 2004 von Bechtle übernommenen B2B-Onlinehändlers ARP. „Mit Ralph Goedecke konnten wir einen ausgewiesenen Experten aus dem digitalen Bereich für ATU gewinnen. Gemeinsam mit ihm wollen wir unsere Filialen noch stärker mit dem Onlinegeschäft verknüpfen“, erklärt Werner. „Unser Ziel ist es, ATU zum führenden Multichannel-Anbieter im automobilen Aftersales-Markt zu machen. Dafür ist Ralph Goedecke der richtige Fachmann für unser Unternehmen“, ist er überzeugt. cm

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: EDV & Online, Markt, Werkstatt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *