Audi steigt in Formel 1 ein und aus DTM und Langstrecke aus

Montag, 21. September 2015 | 0 Kommentare
 
Audi ist beim Langstreckenklassiker in Le Mans auf Sieg abonniert, auch wenn in diesem Jahr ein Porsche als erster vor dem Audi R18 e-tron (Foto) über die Ziellinie fuhr; nun wollen die Ingolstädter zur Saison 2018 in die Formel 1 einsteigen und gleichzeitig alle anderen Motorsportengagements einstellen, schreibt jetzt die AutoBild
Audi ist beim Langstreckenklassiker in Le Mans auf Sieg abonniert, auch wenn in diesem Jahr ein Porsche als erster vor dem Audi R18 e-tron (Foto) über die Ziellinie fuhr; nun wollen die Ingolstädter zur Saison 2018 in die Formel 1 einsteigen und gleichzeitig alle anderen Motorsportengagements einstellen, schreibt jetzt die AutoBild

Audi plant ab der Saison 2018 den Einstieg in die Formel 1 mit Red Bull als Sponsor. Wie die AutoBild dazu heute exklusiv auf ihrer Internetseite berichtet, sei dazu in Ingolstadt die Grundsatzentscheidung bereits getroffen, es fehlten lediglich „noch ein paar Unterschriften“. Zeitgleich mit dem Einstieg von Audi in die Formel 1 werde die Premiummarke des Volkswagenkonzerns ihre Engagements in der DTM und im Langstreckenrennen wohl aufgeben, heißt es dort weiter. Die DTM sehe man in Ingolstadt aufgrund des Reglements als „Farce“, während man in Le Mans im Wettstreit mit Porsche – ebenfalls eine Volkswagen-Marke – „unnötige Ressource verpulvert“ und die Langstrecke außerdem ganz allgemein „nicht ausreichend medienwirksam“ sei. Erfolge in der Formel 1 zahlten hingegen mittlerweile „direkt in die Marke ein“, ist man in Ingolstadt überzeugt. Außerdem sei das Engagement „nach unserer Rechnung annähernd kostenneutral“, zitiert die AutoBild einen „O-Ton Ingolstadt“. Der Grund: Sponsoren. Einerseits ist man sich wohl mit Investoren aus dem Mittleren Osten einig, ohne dass hier Details bekannt wären. Andererseits könne man mit Red Bull als Sponsor „in eine bestehende, sehr erfolgreiche Infrastruktur einsteigen“. Darüber hinaus sei es geplant, Audi-Sport-Chef Dr. Wolfgang Ullrich (65) – hat gerade für zwei weitere Jahre unterschrieben – 2018 durch den früheren Ferrari-Rennleiter Stefano Domenicali zu ersetzen, „Audis neuer starker Mann für das F1-Projekt“, wie die AutoBild schreibt. ab

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *