Kumho-Tire-Fabrik in den USA produziert (vielleicht) bereits im Januar

Freitag, 18. September 2015 | 0 Kommentare
 

Was lange währt… Unter diesem Motto könnte der Bau der Kumho-Reifenfabrik im US-amerikanischen Macon (Bibb County/Georgia) stehen. Nachdem der Hersteller mit Sitz in Korea den Bau ursprünglich bereits 2008 mit den üblichen vorbereitenden Erdarbeiten begonnen hatte, nötigte die ab später in dem Jahr beginnende globale Finanz- und Wirtschaftskrise dem Hersteller einen ungewollten mehrjährigen Baustopp auf. Erst im August 2014 nahm Kumho Tire die Bauarbeiten wieder auf.

Wie es jetzt aus Macon vonseiten der Zeitung „The Telegraph“ heißt, liege man mit dem Baufortgang voll im – neuen – Plan und die Fabrik sei bereits zu 90 Prozent fertiggestellt. Man rechne bei Kumho Tire jetzt mit einer Inbetriebnahme der Anlage Anfang des kommenden Jahres; die ersten Reifen könnten vielleicht schon im Januar ausgeliefert werden. Aktuell ist Kumho Tire auf der Suche nach Personal. Wie „The Telegraph“ weiter schreibt, seien 90 Vorarbeiter und Ingenieure bereits eingestellt, weitere zunächst 300 sollen in den nächsten Wochen folgen. Kumho Tire will zu Beginn in der neuen Fabrik – seiner ersten außerhalb Asiens – jährlich rund vier Millionen Pkw-Reifen bauen, darunter auch solche für die Erstausrüstung bei Chrysler, Kia und Hyundai. Der Zeitung zufolge investiert Kumho Tire 424 Millionen Dollar in die neue Fabrik; ursprünglich hatte der Hersteller übrigens ‚nur’ 165 Millionen Dollar investieren wollen. ab

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *