„We Feed The Future“ – Kunst, Kultur und Pirelli

Donnerstag, 27. August 2015 | 0 Kommentare
 
Auch diese Installation des deutschen Künstlers Anselm Kiefer im HangarBicocca fand den Weg ins „We Feed The Future“-Projekt
Auch diese Installation des deutschen Künstlers Anselm Kiefer im HangarBicocca fand den Weg ins „We Feed The Future“-Projekt

Pirelli pflegt eine intensive Beziehung zu Kunst und Kultur. Daher ist dieses Engagement des Unternehmens auch eine Komponente des multimedialen Web-Projekts „We Feed The Future“ (wefeedthefuture.pirelli.com/en/home), das der Konzern anlässlich der Expo Milano 2015 entwickelte. In den Kapiteln Innovation, Sustainability, Emotion sowie Art and Culture erfahren die User, welche Highlights die Expo Milano 2015 auf diesen Themenfeldern zu bieten hat, verknüpft mit Informationen über die Leistungen von Pirelli auf diesen Gebieten.

Die enge Beziehung zu Kunst und Kultur knüpfte Pirelli bereits wenige Jahre nach Gründung des Unternehmens 1872. Schon früh nutzte das Unternehmen die Fähigkeiten von Künstlern, um spektakuläre Werbeanzeigen für Pirelli-Reifen kreieren zu lassen. In den ersten hundert Jahren bis 1972 schufen über 200 international renommierte Illustratoren, Grafiker und Zeichner rund 450 Kunstwerke. Sie waren Bestandteile von Marketingkampagnen, zierten die Geschäftsberichte und illustrierten Beiträge der 1949 gegründeten Zeitschrift Rivista Pirelli. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *