„Japanisches“ Werk für Synthesekautschuk in Malaysia

Donnerstag, 27. August 2015 | 0 Kommentare
 
Die Anlage bietet 70 Arbeitsplätze
Die Anlage bietet 70 Arbeitsplätze

In den letzten Jahren sind in Fernost diverse Fabriken zur Herstellung von Synthesekautschuken eröffnet worden, die trotz des starken Anwachsens des chinesischen Reifenmarktes bereits für Überkapazitäten bei dem Rohstoff für die Reifenfertigung geführt haben. Jetzt haben Japans Ube Industries und die Lotte Group in Johor (Malaysia) mit ihrem Joint-Venture-Werk Lotte Ube Synthetic Rubber Sdn. Kbd., an dem als dritter Japaner auch Mitsubishi einen zehnprozentigen Anteil hält, einen weiteren Produktionsstandort für Butadiene Rubber (BR) eingeweiht, der zwar beispielsweise auch für Schuhsohlen, aber vor allem in Reifen Verwendung findet.

Ube hat bereits BR-Werke im Heimatland Japan (Kapazität 126.000 Tonnen jährlich), Thailand und China (Kapazitäten jeweils 72.000). Die neue Fabrik im Industriepark Tanjung Langsat hat eine Anfangskapazität von 50.000 Jahrestonnen, ist aber bereits so ausgelegt, dass Lotte Ube Synthetic Rubber bei entsprechender Nachfrage auf ebenfalls 72.000 Tonnen wie in Thailand und China ausgebaut werden kann. dv

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *