Elektrischer Lkw mit Conti-Reifen und ContiPressureCheck

Mittwoch, 12. August 2015 | 0 Kommentare
 
Jürgen Maidl (v.l.), Leiter Logistik der BMW Group, Kurt J. F. Scherm, Geschäftsführer der Scherm-Gruppe, und Hermann Bohrer, Leiter BMW-Werk München, geben den Startschuss für die Inbetriebnahme des eTrucks
Jürgen Maidl (v.l.), Leiter Logistik der BMW Group, Kurt J. F. Scherm, Geschäftsführer der Scherm-Gruppe, und Hermann Bohrer, Leiter BMW-Werk München, geben den Startschuss für die Inbetriebnahme des eTrucks

Continental unterstützt ein gemeinsames Pilotprojekt der BMW Group und deren Logistikpartner Scherm-Gruppe zur Förderung umweltfreundlicher Lkw. Im Rahmen des Projektes rüstet der deutsche Reifenhersteller einen Elektro-Lkw vom Typ Terberg YT202-EV mit seinen Reifen der Generation 3 sowie dem integriertem Reifendruckkontrollsystem ContiPressureCheck aus.

An der Lenkachse ist der elektrisch betriebene Lkw auf dem rollwiderstandsoptimiertem Reifen EcoPlus HS3 in der Dimension 355/50 R22.5 unterwegs. Als adäquater Partner auf der Antriebsachse wurde der EcoPlus HD3 in der Dimension 295/55 R22.5 aufgezogen. Der Sattelauflieger des eTrucks rollt auf ebenfalls rollwiderstandsoptimierten Trailerreifen Conti Hybrid HT3 in der Dimension 445/45 R19.5, die sich durch ihre hohe Laufleistung auszeichnen.

Seit Anfang Juli pendelt der eTruck mehrmals täglich zwischen dem Logistikunternehmen Scherm und dem BMW-Werk in München und liefert Fahrzeugkomponenten wie Stoßdämpfer, Federn und Lenkgetriebe an den deutschen Autobauer. Dank seines alternativen Antriebs ist der umweltfreundliche Laster ganz leise unterwegs. Die Übergabe des e-Lkw mit Straßenzulassung, der die Tür für mehr Elektromobilität im Gütertransport öffnen soll, erfolgte im Juli durch die bayerische Staatsministerin Ilse Aigner im Rahmen einer offiziellen Veranstaltung.

Mit dem Conti EcoPlus HS3 und dem Conti EcoPlus HD3 ist der elektrische 40-Tonner mit der rollwiderstandsoptimierten Reifenlinie von Continental im Gütertransport unterwegs. Die spezielle Profilgestaltung der beiden Reifen verringere signifikant den Rollwiderstand und sorge damit auch im Betrieb mit herkömmlichem Kraftstoff für einen deutlich reduzierten Verbrauch, so der Anbieter. Der Hybrid HT3 R19.5 auf dem Sattelauflieger des eTrucks ist speziell für den kombinierten Einsatz auf Regional- und Fernstraßen entwickelt. Häufiges Bremsen und Anfahren im Stadtverkehr sowie Kurvenfahrten im Wohngebiet meistert der Trailerreifen problemlos, heißt es. Der ebenfalls rollwiderstandsoptimierte Reifen ist in der Kategorie Kraftstoffeffizienz mit dem EU-Labelwert „B“ ausgezeichnet.

Um die für den Antrieb benötigte Energie effizient zu nutzen, ist bei dem eTruck natürlich auch der korrekte Reifendruck von großer Bedeutung. Das Reifendruckkontrollsystem ContiPressureCheck überwacht den Reifendruck des Elektro-Lkw in Echtzeit und liefert ständig aktuelle Werte über Reifenfülldruck und Reifentemperatur von allen Radpositionen ins Fahrerhaus. Zu geringer Reifendruck wirkt sich nicht zuletzt auf die Qualität der Reifenkarkasse aus. Wird die Struktur der Karkasse durch korrekten Reifendruck erhalten, kann sie problemlos runderneuert werden, wenn das Profil des Laufstreifens abgefahren ist. Durch die Verhinderung von Reifenpannen und dem Werterhalt der Reifenkarkasse verbessert ContiPressureCheck die Umweltbilanz von Transportunternehmen und liefert damit einen positiven Beitrag zu nachhaltigem und umweltfreundlichem Gütertransport. dv

Der eTruck ist auf rollwiderstands- und laufleistungsoptimierten Reifen der Linien Conti EcoPlus und Conti Hybrid unterwegs und mit dem integrierten Reifendruckkontrollsystem ContiPressureCheck ausgestattet

Der eTruck ist auf rollwiderstands- und laufleistungsoptimierten Reifen der Linien Conti EcoPlus und Conti Hybrid unterwegs und mit dem integrierten Reifendruckkontrollsystem ContiPressureCheck ausgestattet

Schlagwörter: , , , , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *