Horiba kauft MIRA

Mittwoch, 15. Juli 2015 | 0 Kommentare
 
Das MIRA-Testgelände ist mehr als 300 Hektar groß
Das MIRA-Testgelände ist mehr als 300 Hektar groß

Horiba – ein weltweit führendes Unternehmen für Fahrzeugprüfsysteme mit Hauptsitz in Kyoto (Japan) – weitet seine Geschäftstätigkeit durch den Kauf der von MIRA (Motor Industry Research Association) betriebenen Aktivitäten für Fahrzeugtechnik, Forschung und Produktprüfung aus. Das in Nuneaton (Warwickshire/Midlands, England) ansässige MIRA wird in Horiba eingegliedert und heißt jetzt Horiba MIRA Ltd. Die Akquisition erweitert Horibas Portfolio im Hinblick auf Beratung für Fahrzeugtechnik sowie Fahrzeugbegutachtung. Zu den Kunden auf dem MIRA Technology Park gehören auch diverse Reifenhersteller wie Continental, Cooper, Giti, Goodyear Dunlop, Michelin und Pirelli, die die Reifentestmöglichkeiten und Teststrecken auch intensiv nutzen und vor Ort eigene Teams haben.

Zum Zwecke des Kaufs hatte Horiba bereits im Juni in Northampton eine hundertprozentige Tochtergesellschaft namens HRA International Ltd. (HRA) gegründet, sodass formell HRA der Käufer ist. Anlässlich der Akquisition hat Horiba eine Kapitalerhöhung bei HRS vorgenommen. Financial Times nennt als Kaufpreis 83,1 Millionen britische Pfund (117,2 Millionen Euro).

Der Verkauf soll es MIRA ermöglichen, ehrgeizige Wachstumspläne fortzuführen und dabei auf das erworbene Renommee in Sachen Forschung und Entwicklung, Engineering und Prüfung im Bereich Fahrzeuge aufzubauen. Der Verkauf dürfte MIRA in die Lage versetzen, in die bestehenden Anlagen zu investieren und die Kapazitäten auf globaler Ebene zu erweitern.

Atsushi Horiba, Chairman, President und CEO von Horiba: „Wir freuen uns, dass MIRA – ein äußerst erfolgreiches Unternehmen aus der Automobilbranche – Mitglied der Horiba Group geworden ist. MIRA hat ein Nischenangebot innerhalb der Automobilbranche entwickelt und verfügt über einen außergewöhnlichen Bestand an Engineering-Kapazitäten, mittels derer es komplexe Probleme für Kunden aus ganz Großbritannien, China, Brasilien und Korea löst. Wir freuen uns darauf, auf diesem Erfolg aufzubauen, in MIRAs langfristige Vision zu investieren und dabei auf der Grundlage unserer gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungskapazitäten zusammenzuarbeiten.“

Dr. George Gillespie, CEO von Horiba MIRA Ltd.: „Unsere Vision für MIRA und den MIRA Technology Park ist die Erzielung beträchtlichen Wachstums, und durch unsere Zusammenarbeit mit Horiba haben wir ein überzeugendes Konzept geschaffen, das uns ermöglichen wird, diese Vision zu beschleunigen. Die zugunsten von MIRA geplanten Investitionen werden uns ermöglichen, die Verwirklichung unserer Ziele fortzusetzen und haben zugleich dazu beigetragen, eine Reihe zusätzlicher Bereiche für Geschäftsgelegenheiten und Investitionen hinsichtlich beider Standorte und technischer Kapazitäten zu identifizieren. Was die unmittelbare Zukunft betrifft, bleibt geschäftlich alles wie gehabt. Unsere Kunden werden weiterhin unsere Ingenieurs- und Prüfdienstleistungen in Anspruch nehmen, ebenso wie das vollständige Angebot unseres Technology Parks; und unsere Mitarbeiter bleiben weiterhin für ein international gepriesenes Beratungsunternehmen für Prüfungen und Engineering tätig, das hinsichtlich seines globalen Know-hows und seiner Fähigkeiten ohnegleichen ist.“ dv

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *