LMP2-Klasse: Zeit und Reifen sparen mit Dunlop

Mittwoch, 17. Juni 2015 | 0 Kommentare
 
Das vierte reine Dunlop-Podium in Folge in der LMP2
Das vierte reine Dunlop-Podium in Folge in der LMP2

Dunlop holt dank des Triumphs von KCMG zum fünften Mal in Folge den Le-Mans-Sieg in der LMP2-Klasse. Die fünf erstplatzierten Teams der LMP2-Klasse bestritten das Rennen allesamt mit der Marke mit dem Flying D und sorgten damit zum vierten Mal in Folge für ein reines Dunlop-Podium.

Alle drei Slickversionen – Soft, Medium und Medium Plus – bewältigten Vierfach-Stints und sparten den Teams so eine Menge Zeit, da nur bei jedem vierten Tankstopp auch die Reifen gewechselt werden mussten. Es war das erste Mal, dass mit jeder der drei Slickversionen Vierfach-Stints gefahren werden konnten und auch das erste Mal, dass alle drei Versionen von den Dunlop-Teams in der LMP2 gleichzeitig eingesetzt wurden.

Eine der Regeländerungen für 2015 war die Begrenzung der Reifenanzahl. 17 Sätze waren für das Rennen erlaubt, doch die Dunlop-Teams verwendeten allesamt weniger als das erlaubte Maximum. KCMG kam gar mit nur neun Reifensätzen aus.

Jean-Felix Bazelin, Motorsport Operations Director, fasst das Rennen aus Dunlop-Sicht zusammen: „Dieses Rennen war für Dunlop und unsere Reifen ein großer Schritt. Nie zuvor konnten wir unseren Teams eine derart breite Auswahl anbieten und ihnen jede Strategie ermöglichen, die ihnen mit ihren Chassis erfolgversprechend erschien. Dass unsere drei Slick-Mischungen allesamt Vierfach-Stints bewältigt haben, hat es in der Vergangenheit auch noch nicht gegeben. Wir haben gezeigt, dass wir in der Lage sind, uns an unsere Teams anzupassen und nicht erwarten, dass die Teams sich an uns anpassen.“ dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *