Point S baut Vertrieb um, jetzt soll ein Betriebsrat gewählt werden

Montag, 1. Juni 2015 | 0 Kommentare
 
Point-S-Geschäftsführer Alfred Wolff treibt die Umstrukturierungen im Vertrieb der Kooperation und im Marketing voran; nun werden diese Veränderungen – die sich auch personell auswirken – offenbar mit der Ankündigung beantwortet, erstmals einen Betriebsrat zu gründen
Point-S-Geschäftsführer Alfred Wolff treibt die Umstrukturierungen im Vertrieb der Kooperation und im Marketing voran; nun werden diese Veränderungen – die sich auch personell auswirken – offenbar mit der Ankündigung beantwortet, erstmals einen Betriebsrat zu gründen
Der point S Deutschland GmbH und ihren Gesellschaftern stehen in den kommenden Wochen einige Veränderungen ins Haus. Insbesondere, was den Vertrieb der Zentralenleistungen gegenüber den Gesellschaftern betrifft, plant die Geschäftsführung einige personelle und inhaltliche Umstrukturierungen, die eine noch intensivere und zielgerichtetere Betreuung möglich machen soll, wie Geschäftsführer Alfred im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG im Vorfeld zur Mitgliederversammlung Ende des Monats erläutert. Insbesondere sollen drei neue Vertriebsmitarbeiter eingestellt werden, die sich um die Akquise und die allgemeine Betreuung der Gesellschafter in Bezug auf die Zentralenleistungen kümmern sollen; auch sollen zwei weitere zu den zwei bestehenden betriebswirtschaftlichen Berater hinzukommen. Unterdessen wird das Team der Autoservice-Coaches von fünf auf zwei Mitarbeiter deutlich verkleinert. Entsprechende Umstrukturierungen scheinen indes nicht allen in der Zentrale zu gefallen; drei der insgesamt 68 Beschäftigten der Gesellschaft beantworten dies mit der Ankündigung, einen Betriebsrat gründen zu wollen. Die Entscheidung dazu fällt am 8. Juli bei einer Betriebsversammlung.

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *