Modul ProSubShop für ProVis4 von BMF: Integrierte Großhandelsfunktion

Mittwoch, 20. Mai 2015 | 0 Kommentare
 
Das Modul ProSubShop wird den Anforderungen des Großhandels gerecht
Das Modul ProSubShop wird den Anforderungen des Großhandels gerecht

Das modulare Baukastensystem ProVis4 der BMF Media Information Technology GmbH (BMF, Augsburg) ist noch kein Jahr auf dem Markt, die Nachfrage nach der Online-Plattform war von Beginn an hoch. BMF präsentiert nun ein weiteres Modul, welches vor allem die Herausforderungen im Bereich des Großhandels bedient. „Durch die Anbindung an Warenwirtschaftssysteme im Hintergrund und einer individuell anpassbaren Oberfläche im Vordergrund beweist das modulare Baukastensystem ProVis4 wieder einmal seine Stärke“, erklärt BMF-Geschäftsführer Stefan Klein anlässlich des Release.

Die Online-Plattform der BMF ermöglicht sowohl für den B2B- als auch für den B2C-Bereich umfangreiche und dabei individuelle Systemkonfigurationen. Das Modul Subshop ist eine entscheidende Erweiterung der Software, die eine noch größere Flexibilität im Shop- Bereich ermöglicht. Seit Mai 2015 ist das Modul endgültig fertiggestellt: „Das ProSubShop-Modul ist wohl eines der interessantesten Features von ProVis4. Über einen einfachen Wizzard kann jeder User, dem der Shopbetreiber die entsprechende Berechtigung gegeben hat, sich seine eigene Web-Applikation erstellen. Dabei kann der User auswählen, ob er einen einfachen B2C-Felgenkonfigurator oder einen umfangreichen Shop für Felgen, Reifen und Kompletträder erstellen möchte“, erläutert Philipp Feininger, Leitung Produktentwicklung und Projektmanagement bei der BMF.

Jeder Benutzer der Software kann nun einfach, aber dennoch detailliert seine eigene Anwendung erstellen. Er kann zwischen diversen Features wählen, das komplette Design von Farben und Schriften über Buttons bis hin zum Logo ist anpassbar. Vordefinierte Designtemplates garantieren Usability, auch für den ungeübten Nutzer. Per Mausklick können Anwender ihr Design wählen. Sobald der User den einfachen Wizard zur Erstellung seiner Applikation abgeschlossen hat, steht ihm diese zur Verfügung. Die selbsterstellte Applikation kann anschließend in eine existierende Homepage integriert oder als vollwertige Webseite genutzt werden. „Wir wissen aus unzähligen Gesprächen, dass der Großhandel einen hohen Bedarf an Software hat, die einfach und gut zu bedienen ist, aber den komplexen Herausforderungen des Handels entspricht“, weiß Stefan Klein zu berichten. „Interessant ist auch der Aspekt, dass Bestellungen, die von Endkunden in den jeweiligen Subshops getätigt werden, automatisch über den jeweiligen Händleraccount zum Großhändler, der als Shopbetreiber tätig ist, gehen. Durch das Subshop-Modul multipliziert sich somit für den Großhandel der Onlinemarkt“, so Klein weiterhin.

In dem jetzt fertiggestellten Modul stehen etliche Features zur Verfügung. So kann gewählt werden, ob ein Shop oder ein Konfigurator erstellt werden soll. Der Shop-Name und zusätzliche Einstellungen in Sachen Stammdaten können eingestellt werden. Eine eigene Subdomain kann eingestellt werden, eigene Verkaufspreise sind zu hinterlegen. Über alle Warengruppen hinweg kann das eigene Sortiment festgelegt werden. Das Design wird dabei komplett vom Kunden ausgewählt und mit eigenen Texten ergänzt. „Ein ganz besonderes Highlight ist die spezielle Einstellung für Suchmaschinen, die der Kunde vornehmen kann – so kann für jeden einzelnen Subshop festgelegt werden, nach welchen Schlagwörtern er bei Google zu finden ist“, erläutert Feininger einige Details des neuen Moduls.

Gerade Betriebe, die über Einzelhandelsfilialen verfügen und für diese mit Online-Shops agieren, dürfte das Subshop-Modul mehr als spannend sein, denn was nach außen hin so aussieht, als wenn es sich um verschiedene Kanäle handeln würde, ist intern an ein übergreifendes Warenwirtschaftssystem angebunden. dv

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: EDV & Online

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *