Neues Conti-Bereifungskonzept für Sattelzugmaschinen im Volumentransport

Freitag, 8. Mai 2015 | 0 Kommentare
 
Der Antriebsachsreifen EcoPlus HD3 in der Dimension 315/45 R22.5 wird durch den EcoPlus HS3 355/50 R22.5 für die Lenkachse ergänzt
Der Antriebsachsreifen EcoPlus HD3 in der Dimension 315/45 R22.5 wird durch den EcoPlus HS3 355/50 R22.5 für die Lenkachse ergänzt

Nach der Markteinführung des neuen Antriebsachsreifens EcoPlus HD3 in der Dimension 315/45 R22.5 zu Beginn des Jahres komplettiert Continental sein Bereifungskonzept für Lowliner nun mit dem Lenkachsreifen EcoPlus HS3 in der Dimension 355/50 R22.5. In Kombination stellen die beiden Niederquerschnittsreifen ein neues Bereifungskonzept für Zugmaschinen dar, das es Flottenbetreibern ermöglicht, weiterhin die maximale Innenladehöhe ihrer Trailer von drei Metern optimal zu nutzen, ohne dabei die gesetzlich zulässige Gesamthöhe von vier Metern zu überschreiten. Neben ihrer hohen Traglast sollen die beiden Reifen aus der EcoPlus-Familie, die speziell für den Langstreckeneinsatz und den Regionalverkehr mit häufiger Autobahnnutzung entwickelt wurden, mit maximaler Laufleistung und hoher Kraftstoffeffizienz überzeugen, so der Hersteller.

Mit ihren geringeren Durchmessern senken die beiden Niederquerschnittsreifen die Aufsattelhöhe der Zugmaschine effektiv ab, wodurch die gesetzlich vorgeschriebene Außenhöhe auch bei weiterhin maximaler Ausnutzung der Innenladehöhe nicht überschritten wird. Bei einem Durchmesser von 934 Millimetern bietet der Lenkachsreifen EcoPlus HS3 355/50 R22.5 eine hohe Traglast von acht Tonnen. Der Antriebsachsreifen EcoPlus HD3 315/45 R22.5 mit einem Durchmesser von nur 852 Millimetern trägt in der Zwillingsanordnung eine Achslast von 11,6 Tonnen. Möglich wird diese hohe Tragfähigkeit durch die sogenannte 0°-Technologie, die bei der Konstruktion des Gürtels eingesetzt wird. Für die kürzeren Seitenwände des Antriebsachsreifens wird ein spezieller Karkasscord verwendet. Das besonders stabile, aber zugleich flexible Material lasse die Karkasse den punktuell hohen Biegebelastungen standhalten, heißt es in einer Pressemitteilung. Die neu entwickelte Gummimischung des EcoPlus HD3 315/45 R22.5 sorge für einen optimierten Abrieb der Lauffläche bei gleichzeitig geringem Rollwiderstand.

Auch für den Lenkachsreifen EcoPlus HS3 355/50 R22.5 wurde eine rollwiderstandsoptimierte Gummimischung entwickelt. Eine Besonderheit der Laufflächenkonstruktion ist ihr zweilagiger Aufbau („cap-base-concept“). Das Laufstreifenoberteil mit einer eigenen Gummirezeptur sorgt im Fahrbahnkontakt für höhere Kilometerleistungen. Die spezielle Gummimischung des Laufstreifenunterteils, das mit der Fahrbahn nicht in Berührung kommt, bietet ein Plus an Rollwiderstandsreduzierung. Das neu entwickelte Profildesign verbessert das Nassgriffverhalten des Reifens. Eng verzahnte Mikrolamellen zwischen den schmaler ausgelegten Längsprofilrillen gewährleisten Grip auf nasser Fahrbahn. Das sogenannte „Plus Volume Pattern“ vergrößert den geschlossenen Anteil der Aufstandsfläche und erhöht zusätzlich die Abriebfestigkeit.

Wie alle Reifen der Generation 3 von Continental basieren auch der EcoPlus HS3 355/50 R22.5 und der EcoPlus HD3 315/45 R22.5 auf einer runderneuerungsfähigen Karkasse mit der patentierten AirKeep-Innenseele gegen schleichenden Druckluftverlust. Im Profil beider Reifen sind Nachschneideindikatoren integriert, die die mögliche Nachschneidetiefe angeben. Durch Nachschneiden und Runderneuerung kann das Reifenleben nachhaltig verlängert werden, was direkt auf die Wirtschaftlichkeit im Fuhrpark einzahlt. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *