Giti Tire Europe führt neuen Champiro FE1 offiziell ein

Freitag, 8. Mai 2015 | 2 Kommentare
 
Nun ist der neue Allroundreifen GT Radial Champiro FE1 auch offiziell eingeführt; die aktuell verfügbaren 27 Dimensionen decken 95 Prozent des Segments zwischen 15 und 17 Zoll, den Speedindizes H und W sowie den Querschnitten 65 bis 50 ab
Nun ist der neue Allroundreifen GT Radial Champiro FE1 auch offiziell eingeführt; die aktuell verfügbaren 27 Dimensionen decken 95 Prozent des Segments zwischen 15 und 17 Zoll, den Speedindizes H und W sowie den Querschnitten 65 bis 50 ab

Nachdem Giti Tire Europe den Champiro FE1 bereits zum Herbst des vergangenen Jahres eingeführt hatte, hat das Unternehmen seinen neuen GT-Radial-Allroundreifen nun auch offiziell im Rahmen einer Produktpräsentation vorgestellt. Der neue Champiro FE1 decke „eines der wichtigsten Marktsegmente ab“, erklärte dazu Fabio Pecci-Boriani, bei Giti Tire Europe als Senior Product Marketing Manager für Pkw-Reifen zuständig, gegenüber der NEUE REIFENZEITUNG. Dies sei das Segment der Reifen zwischen 15 und 17 Zoll, den Speedindizes H und W sowie den Querschnitten 65 bis 50. Giti Tire Europe könne dieses Segment mittlerweile zu 95 Prozent abdecken. Dazu seien insgesamt 27 Dimensionen notwendig; nach der Einführung im Herbst hatte der Hersteller im März dem Champiro-FE1-Sortiment weitere neun Dimensionen hinzugefügt.

Durch die Einführung des neuen Champiro FE1 diversifiziere Giti Tire Europe außerdem sein Line-up für das mittlere Marktsegment. Der neue Pkw-Allroundreifen werde insbesondere in den größeren Größen schrittweise den gut eingeführten Champiro 228 ergänzen. Dabei bleibe eine Abgrenzung zu den UHP-Reifen Champiro UHP1 und Champiro HPY aber gewährleistet, so Pecci-Boriani weiter.

Angelo Giannangeli, bei Giti Tire Marketing Director Europe mit Verantwortung für das Pkw-Reifengeschäft, unterstrich und erklärte die Bedeutung, die nun auch der Unternehmensmarke beigemessen werden soll

Angelo Giannangeli, bei Giti Tire Marketing Director Europe mit Verantwortung für das Pkw-Reifengeschäft, unterstrich und erklärte die Bedeutung, die nun auch der Unternehmensmarke beigemessen werden soll

Die Verantwortlichen von Giti Tire Europe nutzten dabei die Produktpräsentation in Italien außerdem als Gelegenheit, nicht nur über die Produktmarke „GT Radial“ zu kommunizieren, sondern auch die Unternehmensmarke „Giti Tire“. Dabei folgt das Unternehmen einer neuen Strategie, wie Marktbeobachter erstmals auf der britischen Messe „Commercial Vehicle Show“ im April erleben konnten. Mit der neuen Herangehensweise, beide Marken zu betonen und zu kommunizieren, wolle man „das globale Profil des Herstellers“ erklären und stärken, hatte das Unternehmen kürzlich in einer Mitteilung betont. Anlässlich der jetzigen Produktpräsentation ergänzten die Verantwortlichen von Giti Tire Europe, man werde dadurch auch mit den großen internationalen Wettbewerbern gleichziehen, die wie natürlich alle (auch oder ausschließlich) ihre Unternehmensnamen zur Kommunikation nutzten. Angelo Giannangeli, bei Giti Tire Marketing Director Europe mit Verantwortung für das Pkw-Reifengeschäft, betonte, man wolle mit der neuen Initiative „sagen, dass GT Radial zu einer Gruppe gehört, die weltweit die Nummer zehn ist“. andrew.bogie@tyrepress.com/ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Produkte

Kommentare (2)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

  1. […] mussten sich Barums „Brillantis 2“, BFGoodrichs „g-Grip“, Debicas „Presto“, GT Radials „Champiro FE1“, High Performers „HS-3“, Pneumants „Summer HP4“, Savas „Intensa HP“ sowie Vikings […]

  2. […] einerseits Giti Tire noch nachzuvollziehen versucht, warum deren „Champiro FE1“ der Marke GT Radial beim jüngsten Test von ACE (Autoclub Europa) und ARBÖ (Auto-, Motor- und […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *