Roline: Runderneuerte Reifen ‚chippen’ spart Zeit und schafft Werte

Montag, 27. April 2015 | 0 Kommentare
 
Auf der Rückseite der RFID-Pflaster kann man die Größe von Chip und Antenne gut erkennen
Auf der Rückseite der RFID-Pflaster kann man die Größe von Chip und Antenne gut erkennen
Innovative Verfahren findet man nicht nur unter den großen Spielern auf dem Runderneuerungsmarkt. Auch ein kleines niederländisches Unternehmen hat in Möglichkeiten investiert, die Reifen, die es runderneuert, besser zu kontrollieren, und es will diese auch auf die Flotten übertragen, mit denen es zusammenarbeitet. Im Gespräch mit der NEUE REIFENZEITUNG erläutert Hans Jörg vom Runderneuerer Roline aus dem niederländischen Lopik, warum RFID-Systeme – eine Technologie, die selbst in der Königsklasse des Motorsports gebraucht werden könnte – auch für runderneuerte Lkw- und Busreifen interessant sind. button_retreading-special-schriftzug-jpg Dieser Beitrag ist in der jüngsten Runderneuerungsbeilage „Retreading Special“ der NEUE REIFENZEITUNG erschienen, die Abonnenten hier auch als E-Paper lesen können.

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *