Komplettierung der Reifenfamilie „Conti Hybrid“ auf Birmingham-Messe

Mittwoch, 15. April 2015 | 0 Kommentare
 
Die speziell für die kombinierte Nutzung auf Regional- und Fernstraßen entwickelte Reifenfamilie „Conti Hybrid“
Die speziell für die kombinierte Nutzung auf Regional- und Fernstraßen entwickelte Reifenfamilie „Conti Hybrid“

Continental will mit der neuen Reifenlinie „Conti Hybrid“ Bestmarken für Reifen im regionalen Verteilereinsatz setzen. Der vollständig neue Reifentyp, der speziell für die kombinierte Nutzung sowie schwere Anwendungen auf Regional- und Fernstraßen entwickelt wurde, soll als Antwort auf das stetig wachsende Transportaufkommen im Distributionsverkehr verstanden werden. Nach dem Debüt des Lenkachsreifen Conti Hybrid HS3 im zweiten Halbjahr 2014 komplettieren der demnächst erhältliche Antriebsreifen Conti Hybrid HD3 und der Trailerreifen Conti Hybrid HT3 im 22.5-Zoll-Format die Familie der völlig neu entwickelten Reifengeneration und werden aktuell auf der Commercial Vehicle Show in Birmingham gezeigt.

Verbesserte Laufleistung und Kraftstoffeffizienz zeichnen die Produkte dieser Reifenfamilie laut Hersteller aus. Das aufeinander abgestimmte Bereifungskonzept der „Conti Hybrid“ wurde auf den Einsatz im Regionalverkehr mit Autobahnnutzung ausgerichtet und ermögliche, heißt es, Flottenbetreibern eine nachhaltige Kostenoptimierung für eine hohe Wirtschaftlichkeit ihres Fuhrparks.

Conti Hybrid HD3

Beim Antriebsachsreifen Conti Hybrid HD3 werden im Vergleich zum Vorgängerreifen um bis zu 20 Prozent höhere Laufleistung versprochen. Zu dieser deutlichen Leistungssteigerung trägt vor allem das neue Blockdesign mit zahlreichen integrierten Lamellen in 3D-Geometrie bei. Die bis zwei Drittel der Gesamtprofiltiefe reichenden Lamellen sorgen einerseits durch eine höhere Blockstabilität für ein verbessertes Abriebsverhalten – einer der Garanten für das deutliche Plus an Laufleistung – und andererseits in ihrer Funktion als Griffkanten für Traktion über die gesamte Lebensdauer auch bei Brems- und Beschleunigungsvorgängen auf nasser Straße.

Neu entwickelte Gummimischungen kommen sowohl im Laufstreifen als auch in der Seitenwand des Conti Hybrid HD3 zum Einsatz. Die neu abgestimmte Polymergummimischung der Lauffläche ist speziell auf eine Steigerung der Laufleistung ausgelegt, wohingegen die Gummimischung der Seitenwände die Kraftstoffeffizienz des Antriebsreifens verbessert. Der Lkw-Reifen ist mit der M+S-Kennzeichnung und dem Schneeflockensymbol (3-Peak-Mountain-Snow Flake, 3PMSF) gekennzeichnet.

Conti Hybrid HT3

Komplettiert wird das neue Bereifungskonzept durch den Conti Hybrid HT3. Mit den speziell für den Trailerreifen entwickelten Gummimischungen seien gegenüber dem Vorgängerreifen ehrgeizige Einsparungsziele erreicht worden, so der Hersteller. Durch eine neu abgestimmte Laufflächenmischung habe man die Laufleistung um acht Prozent steigern können. Zudem verbessert die neue Mischung den Grip des Reifens, der für Nassgriffverhalten den EU-Labelwert „B“ aufweist. Mit dem EU-Labelwert „B“ ist das Produkt auch in der Kategorie Kraftstoffeffizienz ausgezeichnet. Einsparungen von sechs Prozent beim Kraftstoffverbrauch seien durch eine abgestimmte Kombination aus Gummimischung in der Lauffläche, der Seitenwand sowie einer optimierten Rillengeometrie erzielt worden. Auch der Trailerreifen ist mit dem M+S-Symbol gekennzeichnet.

Alle „Conti Hybrid“ der Generation 3 wurden hinsichtlich ihrer Runderneuerungsfähigkeit weiter verbessert. Der neue „5+1“-Cord bringe das bewährte vierlagige Dreiecksgürtelpaket in seiner Leistungsfähigkeit auf eine neue Stufe. Nachhaltige Wirtschaftlichkeit im Sinne des ContiLifeCycle werde durch die Einführung der Nachschneide-Indikatoren bei allen drei Reifen unterstrichen. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *