Selbstversorgung Indiens mit Synthesekautschuk ab 2017

Dienstag, 14. April 2015 | 0 Kommentare
 

Indien ist einer der größten Hersteller von Gummiprodukten weltweit und hat zahlreiche Reifenfabriken. Bei einem Totalverbrauch von 483.575 Tonnen Synthesekautschuk hatte das Land noch im vergangenen Geschäftsjahr 371.839 Tonnen laut offizieller Statistiken eingeführt. Damit trägt Synthesekautschuk mit knapp einer Milliarde US-Dollar zum Handelsdefizit des Entwicklungslandes in Höhe von 139 Mrd. US-$ bei. Ab dem Jahr 2017 allerdings sollte Indien in der Lage sein, den Eigenbedarf an Synthesekautschuken auch aus Produktion im Lande zu decken.

Im letzten halben Jahr haben Reliance Industries (kontrolliert durch den Milliardär Mukesh Ambani) die Fertigung von 150.000 Jahrestonnen SBR (styrene butadine rubber) und Indian Synthetic Rubber Ltd. (ISRL), ein Joint Venture der Indian Oil Corp., Taiwans TSRC Corp. und Japans Marubeni Corp., ein 120.000-Tonnen-Werk in Betrieb genommen und fahren die Auslastung gerade hoch. Das Joint Venture zwischen Reliance und Russlands Sibur unter dem Namen Reliance Sibur Elastomers mit einer Kapazität von 100.000 Jahrestonnen soll 2016 die Produktion aufnehmen. dv

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *