Apollo Tyres und Beijing Auto planen Produktions-Joint-Venture in China

Freitag, 6. März 2015 | 0 Kommentare
 

Einem Medienbericht zufolge sei der chinesische Automobilhersteller Beijing Automobile Works (BAW) dabei, ein Joint Venture mit Apollo Tyres zu gründen. Wie Beijing-Auto-Chairman Xu Heyi demnach in Peking betonte, sei die gemeinsame Errichtung einer neuen Reifenfabrik in Huanghua (Hebei-Provinz) dabei das Ziel einer möglichen Zusammenarbeit; dort würden jährlich rund eine Million Pkw-Reifen gefertigt werden, so Xu weiter. Für Beijing Auto wäre ein solches Joint Venture der erste Versuch, unter die Reifenhersteller zu gehen, und für Apollo Tyres wäre es der direkte Zugang zu einem der wichtigsten Reifenmärkte weltweit.

Nach der gescheiterten Cooper-Übernahme 2013 kann Apollo Tyres auch weiterhin kaum auf geschäftliche Aktivitäten in China verweisen. Am Rande des Genfer Automobilsalons hieß es von verantwortlicher Stelle bei Apollo Tyres allerdings, man werde sich künftig intensiv um entsprechende Wachstumsmärkte kümmern. In diesem Zusammenhang hatte der führende indische Reifenhersteller Ende vergangenen Jahres Sunam Sarkar mit der neuen Position eines Chief Business Officer betraut, in dessen Verantwortung nicht nur der konzernweite Einkauf liegt, sondern vor allem auch das strategische Wachstum in neuen Regionen. Der Reifenhersteller selbst hat sich zu einem möglichen Joint Venture in China noch nicht offiziell geäußert. ab

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *