Ein Plus von 170 Prozent beim Toyo-Jahresüberschuss

Montag, 16. Februar 2015 | 0 Kommentare
 

Der japanische Konzern Toyo Tire & Rubber Co., Ltd. hat die Geschäftszahlen für 2014 vorgelegt. Der Umsatz konnte gegenüber Vorjahr um 6,4 Prozent auf 394 Milliarden Yen (nach aktuellem Währungskurs 2,9 Milliarden Euro), der operative Gewinn um 27,6 Prozent auf 47,5 Milliarden Yen (ca. 350 Millionen Euro) gesteigert werden. Um 170 Prozent in die Höhe geschossen ist der Nettoüberschuss auf 31,2 Milliarden Yen (230 Millionen Euro). Für 2015 erwartet der Konzern Umsätze in einer Größenordnung von 425 Milliarden Yen (mehr als 3,1 Milliarden Euro) bei in etwa gleichbleibenden Gewinnen.

Überproportional konnte die Geschäftseinheit Reifen reüssieren und steht für einen Konzernumsatzanteil von fast 80 Prozent, zum operativen Gewinn hat sie allerdings im Jahre 2014 mehr als 95 Prozent beigetragen. Das jetzt laufende Jahr wird von Kapazitätserweiterungen charakterisiert sein. Der Ausbau bei der Toyo Tire North America Manufacturing Inc. soll einen weiteren Push für den ohnehin sehr robusten Absatz von LLkw- und SUV-Reifen bringen, der in Malaysia einerseits dem Exportausbau in die Länder dienen, mit denen Freihandelsabkommen in Südostasien bestehen, und andererseits anderen Weltmärkten einschließlich Europa.

In Europa hat Toyo im Jahre 2014 bei Stück- und Umsatzzahlen das Vorjahr übertroffen und nennt dabei als besonders erfolgreiche Produkte den Proxes CF2 sowie den treibstoffeffizienten Nanoenergy 3. In Nordamerika konnte Toyo – auch mit seiner dort angebotenen Zweitmarke Nitto – von der starken Automobilkonjunktur im Allgemeinen und der der besonders hochwertigen SUVs und LLkw im Besonderen profitieren. Im Heimatland Japan stagnierte der Neuwagenmarkt, das Unternehmen hat allerdings Anteile verloren, weil von den Neueinführungen weniger Autos mit Toyo-Reifen ausgerüstet waren. Für den japanischen Ersatzmarkt sind zwar neue Produkte eingeführt worden und konnte auch der Stückabsatz gesteigert werden, aber vor allem aufgrund verfallender Preise der Umsatz gegenüber 2013 lediglich gehalten werden. dv

> Mehr zu diesen Zahlen erfahren Sie online in unserem Geschäftsberichtearchiv.

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *