25.000-Euro-Spende im Namen der hannoverschen Conti-Mitarbeiter

Donnerstag, 22. Januar 2015 | 0 Kommentare
 
Gleich vier Schecks für karitative Zwecke
Gleich vier Schecks für karitative Zwecke

Nikolai Setzer, Mitglied des Vorstandes der Continental AG und Leiter der Reifendivision, hat Spenden in Höhe von insgesamt 25.000 Euro an drei karitative Organisationen aus der Region Hannover, die sich für die Kinder- und Jugendpflege einsetzen, sowie die Medizinische Hochschule Hannover (MHH) überreicht. Die Gelder waren während des Sommerfestes des Reifenbereichs im Juni 2014 am Standort Hannover eingesammelt worden, bei dem jeder der 2.500 erwachsenen Teilnehmer aus den  Mitarbeiterfamilien seinen Eintrittsbeitrag von zehn Euro für Spenden zur Verfügung gestellt hatte.

„Unsere Mitarbeiter und deren Familien zeigen mit diesem sozialen Engagement ihre Bereitschaft, sich der Probleme von Kindern und Jugendlichen und damit den häufig in verschiedenster Weise benachteiligten Familien in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft anzunehmen“, so Setzer bei der Übergabe der symbolischen Spendenschecks. „Dabei freut es uns besonders, dass wir den Spendenbetrag aus dem letzten Jahr deutlich übertreffen konnten und so erstmals vier Organisationen finanziell unterstützen können.“

10.000 Euro erhält das „Aegidius-Haus auf der Bult“ der Kinderheilanstalt Hannover, in dem schwerbehinderte Kinder bei professioneller ärztlicher und pflegerischer Betreuung ein Zuhause auf Zeit erhalten. Die Mitarbeiter von Continental unterstützen so den Betrieb des Hauses, das erst im Herbst 2014 fertiggestellt wurde. 5.000 Euro erhält der „Verein für krebskranke Kinder Hannover e.V.“. Er betreut krebskranke Kinder und ihre Familien in der Medizinischen Hochschule Hannover und hilft diesen in den psychisch und physisch sehr herausfordernden Zeiten durch normale familiäre Momente und seelische Unterstützung. Ebenfalls 5.000 Euro werden dem „Heimverbund der Landeshauptstadt Hannover“ zur Verfügung gestellt, durch den Kinder, Jugendliche und junge Volljährige, die in ihrer psychischen und sozialen Entwicklung Defizite aufweisen, ganz individuell betreut werden. Weitere 5.000 Euro sollen der MHH bei der weiteren Erforschung der Amyotrophischen Lateralsklerose (ALS) helfen, einer schweren Nervenkrankheit, die die Bewegungs- und Sprachfähigkeit massiv beeinflusst. Continental unterstützt karitative Einrichtungen seit sechs Jahren auf diese Weise. dv

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *