Die Königin aller Rallyes ruft: Michelin hat’s gehört

Mittwoch, 21. Januar 2015 | 0 Kommentare
 
Die „Mutter aller Rallyes“ ist gerade reifenseitig eine besondere Herausforderung
Die „Mutter aller Rallyes“ ist gerade reifenseitig eine besondere Herausforderung

Trockener Asphalt, Regen, Schnee und Eis: Kein anderer Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft stellt die Teilnehmer bezüglich der Reifenwahl vor größere Herausforderungen als der Saisonauftakt in den Bergen oberhalb des mondänen Mittelmeer-Fürstentums Monaco. Michelin stellt seinen Partnerteams zur Rallye Monte Carlo ab morgen neben dem Asphaltpneu Pilot Sport auch den Winterspezialisten Pilot Alpin PA4 zur Wahl – letzterer steht mit und ohne Spikes zur Verfügung.

Die „Monte“ ist die Königin aller Rallyes. Verwinkelte Pisten, enge Serpentinen, rasante Passabfahrten und unnachgiebige Felswände zeichnen sie ebenso aus wie unvorhersehbare Wetterkapriolen. Wer hier gewinnen will, der benötigt Fingerspitzengefühl – am Steuer ebenso wie bei der Wahl der Pneus. Denn trockene Straßen und regennasse Oberflächen wechseln sich nicht selten innerhalb ein und derselben Wertungsprüfung (WP) mit Schnee und Eisplatten ab. Vom perfekten Griff ins Reifenregal kann dann kaum noch die Rede sein, allenfalls vom besten Kompromiss. Bei keiner anderen Rallye spielen die Witterung und die Pneus eine so entscheidende Rolle. Kein Wunder, dass der Rat der Spezialisten von Michelin bei der Rallye Monte Carlo ganz besonderes Gewicht erlangt.

Normalerweise lässt das Regelwerk in der Rallye-Weltmeisterschaft bei Asphaltläufen nur ein Reifenprofil zu, das in Verbindung mit verschiedenen Laufflächenmischungen auf trockenen wie auf nassen Straßen gleichermaßen funktionieren muss. Die Rallye Monte Carlo macht die große Ausnahme: Hier ist ein zusätzlicher Winterpneu gestattet, der darüber hinaus auch mit Spikes bestückt werden darf.

Der Pilot Sport vereint Grip im Trockenen mit einem hohen Maß an Sicherheit und Performance auf feuchten Straßen (hinzu kommen seine Ausdauerqualitäten). Die härtere H4-Variante kommt bei trockenem Wetter und Temperaturen über zehn Grad Celsius zum Einsatz. Die weichere S4-Version entfaltet ihr Potenzial bei Temperaturen unter zehn Grad Celsius und bietet auch auf nassen Pisten Halt. Um auf das oft schwierige Wetter bei der „Monte“ bestens vorbereitet zu sein, haben die französischen Reifenexperten eine dritte Laufflächenmischung im Gepäck: Der superweiche Pilot Sport SS4 eignet sich für besonders niedrige Temperaturen um den Gefrierpunkt.

Der Schneereifen Pilot Alpin PA4 sowie dessen Serienpendant wurden von den Technikern von Michelin Motorsport und den Ingenieuren aus dem Entwicklungszentrum in Ladoux gemeinsam konzipiert. Beide Pneus weisen ein ähnliches Laufflächenprofil und gemeinsame Materialien auf. Allerdings ist der Rallye-Reifen nochmals härter im Nehmen als der Serienableger, der dafür natürlich eine wesentlich höhere Laufleistung erreicht. Das tiefere Profil des Schneespezialisten ermöglicht auf verschneiten Passstraßen optimalen Grip.

Auf vereisten Strecken dürfen die WM-Piloten eine mit Spikes ausgerüstete Version montieren lassen. Ihre 15 Millimeter langen Stahlstifte – 13 Millimeter davon sind im Gummi verborgen – befinden sich auf der äußeren Seite der Lauffläche. Rund 200 Spikes nageln sich regelrecht im Eis fest, das ermöglicht selbst auf spiegelglatten Strecken Traktion. Dank eines speziellen, von Michelin entwickelten Verfahrens werden die Stifte besonders sicher im Reifen verankert – für bestmögliche Konkurrenzfähigkeit auch auf langen Wertungsprüfungen ein wichtiges Kriterium.

Jedes Partnerteam von Michelin darf während der Rallye Monte Carlo pro World Rally Car 34 Reifen benutzen. Dabei umfasst das Kontingent insgesamt 82 Pneus, darunter acht Exemplare des Pilot Sport H4, 16 S4-Reifen und 24 SS4-Versionen in der Größe 235/40 R18. Vom Pilot Alpin PA4 in den Dimensionen 215/45 R18 stehen zehn Stück bereit, hinzu kommen pro Crew 24 Spike-Pneus. Für die WRC2-Klasse bringt Michelin den neuen Pilot Sport R in drei verschiedenen Ausführungen (hart, weich, superweich) zur Rallye Monte Carlo. Bei Schnee setzen die Piloten auf den NA00, der mit oder ohne Spikes verfügbar ist. dv

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *