Yokohama fertigt jetzt auch OE-Reifen im Russland-Werk

Donnerstag, 15. Januar 2015 | 0 Kommentare
 
Yokohama fertigt in seinem neuen Werk in Russland jetzt auch Reifen für die Erstausrüstung
Yokohama fertigt in seinem neuen Werk in Russland jetzt auch Reifen für die Erstausrüstung

Yokohama fertigt in seiner neuen Fabrik im russischen Lipezk jetzt auch Reifen für die Erstausrüstung. Wie der japanische Hersteller dazu meldet, habe man im November die ersten Reifen vom Typ Geolandar G91 – einem SUV-Reifen – an das russische Nissan-Werk in St. Petersburg geliefert, im Dezember ist dann erstmals auch der Pkw-Reifen BluEarth E75 dorthin ausgeliefert worden. Während der japanische Automobilhersteller ganz gezielt OE-Reifen für seine Fahrzeuge von vor Ort beziehen will, deckt sich dieses Ansinnen mit den Zielen, die Yokohama sich mit dem mittelfristigen Managementplan „Grand Design 100“ gesetzt hat. Danach will der japanische Reifenhersteller ganz gezielt seinen OE-Anteil auf den wichtigen Weltmärkten steigern. Dies solle sich technologisch positiv auswirken, die Marke auf den jeweiligen Märkten bekannter machen und außerdem auch die Absätze auf den Ersatzmärkten steigern. Yokohama hatte seine Reifenfabrik in Lipezk 375 Kilometer südwestlich von Moskau Ende 2011 durch LLC Yokohama R.P.Z., die russische Produktions- und Vertriebsgesellschaft des japanischen Herstellers, in Betrieb genommen und im darauffolgenden Frühjahr die Serienfertigung aufgenommen. Derzeit kann Yokohama dort jährlich rund 1,6 Millionen Pkw-/LLkw-Reifen fertigen. ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *