Hankook schafft 17 Container mit ‚schwarzem Gold’ nach Dubai

Mittwoch, 7. Januar 2015 | 0 Kommentare
 
Manfred Sandbichler, Hankooks Motorsportdirektor Europa, und das Hankook-Team können beim 24-Stunden-Rennen in Dubai an diesem Wochenende bis zu 5.500 Slicks und 2.000 Regenreifen montieren
Manfred Sandbichler, Hankooks Motorsportdirektor Europa, und das Hankook-Team können beim 24-Stunden-Rennen in Dubai an diesem Wochenende bis zu 5.500 Slicks und 2.000 Regenreifen montieren

Ab morgen blicken die Motorsportfans aus aller Welt nach Dubai, wo die Rennsaison 2015 mit dem 24-Stunden-Rennen in Dubai startet. Das Langstrecken-Highlight in den Vereinigten Arabischen Emiraten feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum und verzeichnet mit 95 gemeldeten Fahrzeugen bereits einen absoluten Rekord. Reifenhersteller Hankook ist zum ersten Mal Reifenpartner und Titelsponsor des Mega-Events.

Die Vorbereitungen auf das Rennen in Dubai begannen für Hankook schon Wochen vorher. Bereits Anfang Dezember 2014 gingen 17 Container per Schiff auf die Reise an die Südostküste des Persischen Golfs, transportierten ca. 5.500 Slicks und 2.000 Regenreifen zum Autodrome Dubai. Vor Ort sind mehr als 50 Mechaniker und Ingenieure des Herstellers im Einsatz. Manfred Sandbichler, Hankooks Motorsportdirektor Europa: „Wir arbeiten in drei Schichten an insgesamt fünf Montagestraßen. Bei diesem Arbeitsaufwand und den für uns doch relativ hohen Temperaturen brauchen unsere Leute Pausen, um sich zu regenerieren und Top-Leistungen zu bringen.“

Hankook liefert den Fahrern aus aller Welt Einheits-Slickreifen, lediglich frontangetriebene Boliden können eine etwas härtere Gummimischung für den 5,39 Kilometer langen Kurs mit seinen Highspeed-Geraden und insgesamt 16 Kurven auswählen. Während des Rennens, das am Freitag um 14 Uhr gestartet wird, beginnt für die Monteure der Schichtbetrieb, um die internationalen Teams rund um die Uhr mit Hankook-Rennreifen zu versorgen. Nach dem Ende des Rennens in Dubai am Sonnabend müssen alle Reifen, auch die gebrauchten, und das gesamte Equipment wieder verstaut und abtransportiert werden. „Wir sind uns jetzt schon sicher, dass wir die ‚Hankook 24H Dubai’ unter trockenen Bedingungen absolvieren werden. Denn darauf kann man sich hier in Dubai so gut wie immer verlassen.“ ab

 

Schlagwörter: , ,

Kategorie: Motorsport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *