Lohnunternehmen setzt bei moorigen Böden auf IF-Technologie von BKT

Dienstag, 6. Januar 2015 | 0 Kommentare
 
Bei sehr nassen und moorigen Bodenverhältnissen bieten sich besonders breite Reifen an
Bei sehr nassen und moorigen Bodenverhältnissen bieten sich besonders breite Reifen an

Das 1935 gegründete Lohnunternehmen Agrartechnik Fischer GmbH aus Damme verfügt über einen großen und hochmodernen Maschinenpark. Aufgrund der moorigen und nassen Böden in der Gegend kommt der Bereifung der Fahrzeuge bei der Bearbeitung dieser anspruchsvollen Böden eine besondere Bedeutung zu. Um überhaupt eine effiziente Bearbeitung zu ermöglichen, montiert Fischer daher die breitesten Reifen, die zulässig sind. Dabei setzt Fischer für die Bereifung seiner Schlepper auf IF-Reifen von BKT, die in Deutschland über die Bohnenkamp AG vertrieben werden.

Moor erfordert besondere Bereifung

In der Gegend um den Firmensitz Damme herum, in der Fischer am häufigsten im Einsatz ist, herrschen sehr nasse und moorige Bodenverhältnisse. Dies erschwert den Einsatz schwerer Fahrzeuge in der Landwirtschaft. Das Rezept von Rainer Fischer: „Ich fahre auf meinen Maschinen die maximal zulässige Reifenbreite. So habe ich vor ca. anderthalb Jahren zwei meiner John Deere-Schlepper 7260R mit neuen 900er-Breitreifen von BKT mit IF-Technologie ausgerüstet. Durch die IF-Technologie kann ich trotz eines geringeren Luftdrucks im Reifen hohe Traglasten realisieren.“ Durch den geringen Luftdruck von 1,2 bar wird der Boden stärker geschont und trotzdem eine hervorragende Traktion erreicht. Die Schlepper laufen hauptsächlich im Feldeinsatz, sodass Fischer auf den Einsatz einer Reifendruckregelanlage verzichtet. Fischer: „Für Transportfahrten auf der Straße setze ich Lkw ein, daher laufen meine Schlepper vorwiegend auf dem Acker. Während der Anfahrt auf der Straße überzeugen die BKT-Reifen trotz des niedrigen Luftdrucks durch ein außergewöhnlich gutes und stabiles Fahrverhalten.“

Die Schlepper sind auf der Vorderachse mit IF 710/60 R34 Agrimax Force und auf der Hinterachse mit IF 900/60 R42 Agrimax Force bereift und werden vorwiegend für schwere Zugarbeiten wie Drillen, Tiefenlockern und andere Aufgaben in der Bodenbearbeitung eingesetzt. Die beiden Schlepper hat Fischer als Neufahrzeuge erworben und seinen Anforderungen entsprechend auf die Breitreifen von BKT umbereifen lassen. Im Zuge dieser Umbereifung bot die Rebo Landmaschinen GmbH (Zentrale in Visbek/Rechterfeld) dem Lohnunternehmer die BKT- Reifen an. Fischer folgte der Empfehlung von Rebo und hat dies bis heute nicht bereut: „Natürlich ist auch der Preis ein Faktor, aber den Ausschlag geben die guten Erfahrungen, die ich auf den beiden Schleppern gemacht habe. Sie haben mich von der Qualität der BKT-Reifen überzeugt. Die Reifen bieten ein gutes Straßenverhalten, eine hervorragende Traktion, gute Standzeiten und sehr gute Selbstreinigungseigenschaften. Daher habe ich bereits für den nächsten Schlepper, einen 6210, speziell nach den BKT-Reifen gefragt.“

Die 900er IF-Reifen von BKT sind für Fischer eine Alternative zur Zwillingsbereifung, denn einerseits bieten sie eine große Aufstandsfläche, sind andererseits aber auch in der Zulassung für den Straßenverkehr problemloser.

Enge Bindung an den Händler

Seine Reifen für die Schlepper bezieht Fischer überwiegend bei der Rebo Landmaschinen GmbH, von der er auch seine landwirtschaftlichen Fahrzeuge bezieht. Fischer ist dem Hause Rebo eng verbunden: „Rebo hat sehr gute Leute sowohl im Verkauf, im Service als auch in der Werkstatt. Das ist es, was einen guten Händler ausmacht.“ Der 1983 gegründete Landmaschinenhändler verfügt mittlerweile über sechs Filialen und 120 Mitarbeiter. Darüber hinaus verfügt Rebo über umfangreiche Erfahrungen in der Umbereifung von Landmaschinen.

Die Firma Rebo handelt bereits seit fünf Jahren mit Landwirtschaftsreifen von BKT und ist von der Qualität überzeugt. „Die gute Qualität der BKT-Reifen wird auch von unseren Kunden zunehmend erkannt. Daher hat sich der Absatz in den letzten Jahren vervielfacht. Schon jetzt fragen unsere Kunden häufig direkt nach BKT-Reifen“, sagt Dietmar Hülsmann, in der Rebo-Zentrale im Bereich Service Ersatzteile tätig. Im Bereich Landwirtschaftsreifen arbeitet Rebo eng mit der Bohnenkamp AG zusammen. Hülsmann: „Wir sind mit Bohnenkamp sehr zufrieden. Sie bieten uns sehr viel Unterstützung im Bereich Technik und Beratung. Es macht Spaß, mit ihnen zu arbeiten.“ dv

Dietmar Hülsmann (re.) und Rainer Fischer vor einem Schlepper John Deere mit BKT-Reifen Agrimax Force

Dietmar Hülsmann (re.) und Rainer Fischer vor einem Schlepper John Deere mit BKT-Reifen Agrimax Force

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *