Möglicher „Frühstart“ – schon 2016 eine „Tire Cologne“ vorstellbar?

Montag, 1. Dezember 2014 | 0 Kommentare
 
Christoph Werner, in dessen Zuständigkeitsbereich die „Tire Cologne“ als Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH fällt, geht fest davon aus, dass die neue Reifenmesse in Köln wie geplant erst 2018 an den Start geht
Christoph Werner, in dessen Zuständigkeitsbereich die „Tire Cologne“ als Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH fällt, geht fest davon aus, dass die neue Reifenmesse in Köln wie geplant erst 2018 an den Start geht

Nachdem der Bundesverband Reifenhandel und Vulkaniseurhandwerk e.V. (BRV) für die Zeit nach 2016 seine ideelle Trägerschaft für die „Reifen“ der Messe Essen aufgekündigt hat, betonen beide Seiten unisono immer wieder, dass die nächste Reifenmesse in knapp zwei Jahren in Essen unter der Trennung der Partner nicht leiden soll. Man sei professionell genug, um auch die letzte gemeinsame Messe erfolgreich über die Bühne gehen zu lassen. Sofern sich denn beide Seiten entsprechend getroffener Vereinbarungen verhielten, wie zusätzlich meist betont wird. Es mag der beruflichen Skepsis eines Journalisten geschuldet sein, aber irgendwie scheint dabei unterschwellig mitzuschwingen, dass vielleicht auch 2016 schon eine „Tire Cologne“ denkbar wäre, sollte der BRV beispielsweise befinden, die Essener hätten sich nicht „vertragskonform“ verhalten. „Dadurch würden wir nicht ins Trudeln kommen, selbst wenn das eine Situation wäre, die wir völlig neu aufbereiten müssten“, so Christoph Werner, in dessen Zuständigkeitsbereich die „Tire Cologne“ als Geschäftsbereichsleiter Messemanagement der Koelnmesse GmbH fällt, auf entsprechende Nachfrage der NEUE REIFENZEITUNG. Ungeachtet dessen hält er ein solches Szenario allerdings für mehr oder weniger ausgeschlossen. christian.marx@reifenpresse.de

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Reifen 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *