Solarkraftwerk im chinesischen Conti-Reifenwerk eingeweiht

Mittwoch, 12. November 2014 | 0 Kommentare
 
Dr. Ralf Cramer, Mitglied des Vorstands der Continental AG und CEO China
Dr. Ralf Cramer, Mitglied des Vorstands der Continental AG und CEO China

Continental hat in seinem Reifenwerk in Hefei (China) ein Solarkraftwerk eingeweiht. Der Festakt wurde eröffnet von Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, kommunalpolitischen Vertretern sowie Dr. Ralf Cramer, Mitglied des Vorstands der Continental AG und CEO China, sowie Michael Egner, Werksleiter in Hefei.  Bei dem von Continental in Zusammenarbeit mit der chinesischen Firma HeFei SuMeiDa Sungrow Power Co., Ltd initiierten Energiesparprojekt werden die Dächer des Werks zur Erzeugung von Solarstrom genutzt.

„Die Partnerschaft zwischen der chinesischen Provinz Anhui und dem Bundesland Niedersachsen besteht bereits seit 30 Jahren, eine Kooperation, die sich vor allem im wirtschaftlichen Bereich als für beide Seiten sehr vorteilhaft erwiesen hat. Deshalb freut es  mich ganz besonders, wenn deutsche Unternehmen wie Continental, die hier in China präsent sind, Maßnahmen ergreifen, die die örtlichen Behörden in ihrem Bestreben unterstützen, mehr für den Umweltschutz zu tun“, erklärt Weil. „Mit der zukunftsweisenden Initiative zur Errichtung eines Solarkraftwerkes im Reifenwerk Hefei unterstreicht Continental erneut das entschlossene Bekenntnis zum Energiesparen nicht nur durch die Fertigung umweltschonender Produkte, sondern auch in der Produktion selbst“, betont Dr. Cramer.

Das Solarkraftwerk wird künftig einen Teil des Strombedarfs für die Reifenproduktion im Werk Hefei decken. Hierfür werden auf einer Fläche von ca. 70.000 Quadratmetern (in etwa die Größe von zehn Fußballfeldern) auf dem Dach des Werks Solarkollektoren aufgestellt. Mit einer installierten Leistung von 6,1 MW ermöglicht es das neue Solarkraftwerk, den CO2-Ausstoss des Werks jährlich um 2.480 Tonnen zu senken und leistet dadurch einen nennenswerten Beitrag zur Verringerung des Ausstoßes von Treibhausgasen. Die Planungsarbeiten für das Projekt sind inzwischen abgeschlossen und beide Seiten haben Projektteams zusammengestellt. Das Solarkraftwerk soll Ende 2014 ans Netz gehen.

„Mit den zahlreichen Umweltindikatoren des Werks Hefei zählt Continental zu den führenden Unternehmen der Branche in China. Energiesparen ist ein wichtiges Thema für uns, und von diesem Solarkraftwerk, das wir in Zusammenarbeit mit HeFei SuMeiDa Sungrow Power Co., Ltd realisieren, profitieren sowohl das Unternehmen als auch die Bevölkerung in der Provinz Anhui“, erläutert Egner. „Ich möchte mich sowohl bei den örtlichen Behörden als auch bei unseren Projektpartnern für die erfolgreiche Zusammenarbeit bedanken und freue mich sehr über die  Anwesenheit unserer Ehrengäste an diesem besonderen Tag“, schließt Egner.

Das Reifenwerk in Hefei ist der erste Standort der Division Reifen von Continental in China und Teil der Expansions- und Wachstumsstrategie des Unternehmens in Asien, mit Schwerpunkt in China. Das Werk ist die  bislang größte ausländische Direktinvestition in der Provinz Anhui. Mit einem Investitionsvolumen von 185 Millionen Euro und derzeit ca. 900 Beschäftigten produziert das Werk in Hefei Reifen für Pkw, leichte Lkw sowie Zweiradreifen für die APAC-Region. Das neue Werk verfügt über moderne Produktionsanlagen und setzt auf umweltschonende Prozesse. Entsprechend den Vorgaben der Stadtplaner in Hefei hat Continental nach eigenen Angaben im Werk Hefei von Anfang an bei seinen Produkten und Prozessen großen Wert auf Umweltfreundlichkeit gelegt. dv

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *