Wenn Sie Winterreifen verargumentieren müssen: „16 gute Gründe“

Montag, 3. November 2014 | 0 Kommentare
 
Winterreifen empfehlen sich nicht nur bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte, so wie es die Straßenverkehrsordnung will
Winterreifen empfehlen sich nicht nur bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte, so wie es die Straßenverkehrsordnung will

Das Geschäft im Reifenhandel steht und fällt – leider – oftmals mit dem Wetter. Wenn es schneit, sind die Bühnen über Wochen hinaus zu 150 Prozent ausgebucht. Bleibt das Wetter ‚nur’ grau oder die Temperaturen verharren auch im November in Nähe der 20-Grad-Marke, fällt es Reifenhändlern in der Regel schwer, Kunden den Wechsel von Sommer- auf Winterreifen schmackhaft zu machen; die Argumente gehen da schnell aus. Warum soll man Winterreifen kaufen, wenn es doch keinen Winter gibt? „Besonders in Mitteleuropa werden die Winterbedingungen immer weniger vorhersehbar und damit die Umrüstung auf Winterreifen immer wichtiger. Denn weniger Haftung bedeutet längere Bremswege, weniger Kontrolle, schwierigeres Handling und ein erhöhtes Sicherheitsrisiko“, heißt es dazu in einer Mitteilung von Bridgestone. Der Hersteller hat dazu darüber hinaus jetzt eine Reihe überzeugender Argumente veröffentlicht, warum sich der Wechsel in jedem Fall lohnt, egal, ob die situative Winterreifenpflicht der Straßenverkehrsordnung greift oder nicht. Bridgestones „16 gute Gründe für Winterreifen“ sollten Sie im Reifenfachhandel in jedem Fall im Gespräch mit Ihren Kunden nutzen, wenn Sie Winterreifen verargumentieren müssen. Weitere Informationen dazu veröffentlicht Bridgestone hierab

button_pdf_12px-jpg Hier Bridgestones „16 gute Gründe für Winterreifen“ zum Download als PDF.

 

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *