Ein neues Pkw-Reifenwerk in China und einige Fragezeichen

Freitag, 29. August 2014 | 0 Kommentare
 
Dieses Bild des neuen Werkes findet sich auf der Website von Anhui HeDing
Dieses Bild des neuen Werkes findet sich auf der Website von Anhui HeDing

In Huaiyuan vor den Toren Bengbus, der mit mehr als drei Millionen Einwohnern drittgrößten Stadt der chinesischen Provinz Anhui, ist ein neues Pkw-Reifenwerk errichtet worden. Betreiber der Fabrik ist die erst im April 2011 gegründete Anhui HeDing Tire Technology Co., Ltd. Wer sich dahinter bzw. hinter dem Projekt verbirgt, auch wie es um die Markenrechte der dort produzierten „High-Performance-Reifen“, so Anhui HeDing, bestellt ist, wirft allerdings Fragezeichen auf. Zumal unsere Kollegen von der amerikanischen Fachzeitschrift „Tire Business“ berichten, dass diese neue Reifenfabrik in der Liste des Department of Transport nicht auftaucht, also schlicht keine DOT-Nummer hat.

Knapp anderthalb Jahre nach Baubeginn werden in der Fabrik jedenfalls bereits die ersten Reifen produziert. Dieser ersten Phase des Projektes, das zu einer Jahreskapazität von vier Millionen Einheiten geführt hat, soll eine zweite mit acht und schließlich eine dritte mit dann acht Millionen Jahreskapazität folgen. Anhui HeDing hat dafür eine Gesamtsumme von knapp einer Viertelmilliarde Euro veranschlagt. Das Equipment komme unter anderem aus Japan und Italien sowie – namentlich genannt – aus China von Mesnac, Safe-Run und Yiyang; die Technologie basiere auf koreanischem Know-how.

Unklar ist, welcher Markenname auf der Seitenwand der von HeDing angekündigten High-Performance-, SUV- und Winterreifen stehen wird. Klickt man sich nämlich auf der Website des Unternehmens durch, so stößt man auf den in China sehr populären Markennamen „Warrior“, was soviel heißt wie Kämpfer oder Krieger. Den Markennamen nutzt schon ein Joint Venture namens Double Coin Group (Anhui) Warrior Tires Co. bestehend aus Michelin (40 Prozent) und Double Coin Holdings, einem der größten chinesischen Hersteller, börsennotiert und mehrheitlich zur Shanghai Huayi (Group) Company gehörend. Das chinesisch-französische Gemeinschaftsunternehmen hatte 390 Millionen Euro in den Bau einer Fabrik in Wuwei (ebenfalls Provinz Anhui) gesteckt, um dort ab 2015 jährlich 15 Millionen Pkw- und LLkw-Reifen der Marke Warrior für den heimischen Markt zu fertigen, vor gut zwei Jahren war die Produktion angelaufen. detlef.vogt@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *