VMI Group geht gegen Raubkopierer aus China vor

Freitag, 8. August 2014 | 1 Kommentar
 

Die VMI Group kämpft gegen die vermeintliche Verletzung ihres geistigen Eigentums. Wie das Unternehmen mitteilt, habe man chinesische Behörden zu einer Durchsuchung bei „einem chinesischen Maschinenhersteller“ gebracht, dem das niederländische Unternehmen vorwirft, Teile von VMI-Reifenbaumaschinen zu kopieren, namentlich die Reifenbautrommeln. Um welches Unternehmen in China es sich dabei handelt, ist nicht bekannt. Die Durchsuchungsergebnisse würden jetzt von einem Gericht gesichtet, heißt es weiter; eine Entscheidung dazu, wie es weiter gehen könne, sollte es demnächst geben. „Es ist zentraler Bestandteil unserer Unternehmensstrategie, unser geistiges Eigentum zu schützen“, warnt dazu Harm Voortman, Präsident und CEO den niederländischen Maschinen- und Anlagenbauers. ab

 

Schlagwörter: ,

Kategorie: Markt

Kommentare (1)

Trackback-URL | Kommentare als RSS Feed

  1. Es ist verständlich, dass die VMI Group die Maßnahmen
    ergreift. Wenn man viel Zeit und Geld in Produkt investiert,
    möchte man nicht, dass ein anderer das ausnutzt. Dieses
    Beispiel zeigt einmal mehr wie wichtig es ist auf der Hut zu sein
    und das geistige Eigentums gut zu schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *