Michelin verdient mehr, setzt aber weniger um – „Wettbewerbsintensives Umfeld“

Dienstag, 29. Juli 2014 | 0 Kommentare
 
Michelin konnte seine Leistungsfähigkeit trotz hoher Belastungen durch Wechselkurse – nur knapp ein Drittel der Umsätze werden in Euro getätigt – auch im ersten Halbjahr 2014 leicht steigern
Michelin konnte seine Leistungsfähigkeit trotz hoher Belastungen durch Wechselkurse – nur knapp ein Drittel der Umsätze werden in Euro getätigt – auch im ersten Halbjahr 2014 leicht steigern
Michelin musste im ersten Halbjahr zwar leichte Umsatzeinbußen hinnehmen, dafür konnte der französische Reifenhersteller und Continental-Wettbewerber aber mehr verdienen. Wie das Unternehmen heute berichtet, ging der Umsatz im ersten Halbjahr um 4,8 Prozent auf 9,67 Milliarden Euro zurück; bereits im ersten Quartal war der Umsatz leicht gefallen und setzte damit den Trend aus dem Vorjahr fort. Michelin agiere in einem „wettbewerbsintensiven Umfeld“, wie dazu Jean-Dominique Senard feststellte. Dafür habe man aber die Leistungsfähigkeit des Unternehmens weiter steigern können, betonte der Managing General-Partner weiter.

Schlagwörter: , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *