Bald kommen auch GT3-Rennreifen aus Hanau

Donnerstag, 26. Juni 2014 | 0 Kommentare
 
Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sind Dunlop-Rennreifen „Made in Germany“ bei den 15 gemeldeten Fahrzeugen des BMW-M235i-Racing-Cups zum Einsatz gekommen
Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sind Dunlop-Rennreifen „Made in Germany“ bei den 15 gemeldeten Fahrzeugen des BMW-M235i-Racing-Cups zum Einsatz gekommen

Mit dem Aus seiner Rennreifenproduktion in Birmingham (Großbritannien) hat der Goodyear-Dunlop-Konzern seine diesbezügliche Fertigung bekanntlich an den hessischen Standort Hanau verlegt. Beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring sollen daher bereits Dunlop-Rennreifen „Made in Germany“ zum Einsatz gekommen sein. „Die komplette Ausstattung des BMW-M235i-Racing-Cups beim 24-Stunden-Rennen mit Rennreifen aus Hanauer Produktion ist für uns ein wichtiger Schritt. Umso mehr freut es uns, zu sehen, dass die M235i-Racing-Teams insgesamt weit über 38.000 Kilometer auf den Reifen zurückgelegt haben. Das Feedback war dabei durchweg positiv“, freut sich Alexander Kühn, Leiter Dunlop Motorsport Deutschland, über die bestandene Feuerprobe der Gummis für die BMW-M235i-Racing-Armada mit ihren insgesamt 15 gemeldeten Fahrzeugen. Wie es weiter heißt, sollen später im Jahr dann auch andere Reifengrößen wie beispielsweise typische GT3-Dimensionen für die Saison 2015 in Hanau produziert werden. Um an die Nordschleifenerfolge der letzten Jahre anzuknüpfen, ist es das erklärte Ziel der Dunlop-Entwicklungsmannschaft, eine weitere Leistungssteigerung im Vergleich zu den als sehr erfolgreich beschriebenen letztjährigen Rennreifen zu realisieren. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Motorsport, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *