Arbeitgeber auf „Betonkurs“ – Kautschuktarifverhandlungen vertagt

Mittwoch, 25. Juni 2014 | 0 Kommentare
 

Die gestrigen Tarifverhandlungen für die 25.000 Beschäftigten in der Kautschukindustrie sind laut der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) ohne konkretes Ergebnis geblieben, weshalb eine Fortsetzung der Gespräche mit der Arbeitgeberseite nun für den 7. Juli vorgesehen ist. „Wir befinden uns in einer ernsten Lage. Die Arbeitgeber mauern und stellen vor allem bei der Geldfrage auf stur“, erklärt IG-BCE-Verhandlungsführer Marc Welters. Zwar habe es bei der Entlastung von älteren Arbeitnehmern erste Annäherungen gegeben, doch bei der Entgelterhöhung lägen die Tarifparteien – so Welters Blick auf das von der IG BCE geforderte 5,5-prozentige Lohnplus – noch meilenweit auseinander. Die Gewerkschaft will die kommenden Wochen daher nutzen, um mittels bundesweiten Aktionen den Druck auf die Arbeitgeber zu erhöhen. „Wir werden in den Betrieben und vor den Werkstoren jetzt zeigen, was wir von diesem Betonkurs halten. Wenn Argumente allein nicht ausreichen, dann müssen die Füße bewegt werden“, sagt Welters. cm

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte lösen Sie folgende Aufgabe: *