„Schnarchstatus“ – Thema (Winter-)Reifen ist für die Politik derzeit keines

Dienstag, 24. Juni 2014 | 0 Kommentare
 
Dass der Themenkomplex Reifen in der Berliner Politik zurzeit keine Rolle spielt bzw. ruht, umschreibt die Pilot:Projekt GmbH aus Hannover mit dem Begriff „Schnarchstatus“ (Grafik: Pilot:Projekt)
Dass der Themenkomplex Reifen in der Berliner Politik zurzeit keine Rolle spielt bzw. ruht, umschreibt die Pilot:Projekt GmbH aus Hannover mit dem Begriff „Schnarchstatus“ (Grafik: Pilot:Projekt)

Die Ergebnisse einer TÜV-Süd-Studie im Auftrag der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt), wonach eine Erhöhung der gesetzlichen Mindestprofiltiefe für Winterreifen eher unwahrscheinlich erscheint, hat die Pilot:Projekt GmbH zum Anlass genommen, bei der Politik in Berlin nachzufragen, wie es denn aktuell überhaupt um die im Koalitionsvertrag der Regierungsparteien festgeschriebene Präzisierung der situativen Winterreifenpflicht bestellt ist. Eine entsprechende Anfrage des in Hannover beheimateten Unternehmens bei den Bundestagsfraktionen von CDU und SPD sowie bei Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat demnach das ergeben, was die Niedersachsen mit dem Begriff „Schnarchstatus“ umschreiben: Das Thema (Winter-)Reifen ist für die deutsche Politik derzeit keines – es ruht. Frühestens nach der parlamentarischen Sommerpause werde sich die zuständige Abteilung im Bundesverkehrsministerium aber mit dem Bericht der BASt in Sachen der Studie des TÜV Süd befassen, heißt es dazu weiter. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *