Nfz-Messestand mit Agrar-Highlight bei Bridgestone

Dienstag, 24. Juni 2014 | 0 Kommentare
 
Wilfried Rulands, Leiter Marketing/Communication bei der Bridgestone Deutschland GmbH, präsentiert den Essener Messestand
Wilfried Rulands, Leiter Marketing/Communication bei der Bridgestone Deutschland GmbH, präsentiert den Essener Messestand

Tendenziell stellt Bridgestone auf der Essener „Reifen“ eher Nutzfahrzeugprodukte in den Fokus, so auch in diesem Jahr. Schließlich ist Bridgestone eine starke Marke im Lkw-Reifensegment und wartet immer wieder mit innovativen Produkten auf, und außerdem gebe es Messen und Anlässe genug, so Wilfried Rulands (Leiter Marketing/Communication bei der Bridgestone Deutschland GmbH), bei denen der Hersteller seine Premium-Pkw-Reifen zeigen könne. Bei der Messe in Essen hatte das Unternehmen allerdings die Scheinwerfer auf ein Produktsegment gerichtet, bei dem die Marke bislang noch nicht präsent war: Die Marke Bridgestone will dem Duopol im Highend-Agrarreifenmarkt bestehend aus Michelin und Trelleborg mit dem „VT-Tractor“ eine dritte Alternative beiseitestellen.

Michael Codron, stellvertretender Geschäftsführer der Commercial Business Unit bei Bridgestone Europe

Michael Codron, stellvertretender Geschäftsführer der Commercial Business Unit bei Bridgestone Europe

Auf der Agritechnica im Herbst letzten Jahres war der Eintritt in den Landwirtschaftsreifenmarkt, in dem der Konzern mit seiner Marke Firestone weltweit bezogen auf Volumina Marktführer ist, ja bereits angekündigt worden. Das Essener Publikum hatte auf dem Messestand nun das Vergnügen, die ersten Landwirtschaftsreifen mit der Aufschrift Bridgestone auf der Seitenwand in Augenschein zu nehmen. Den Medien präsentierten Michael Codron (stellvertretender Geschäftsführer der Commercial Business Unit) und Lothar Schmitt (Direktor Landwirtschafts- und Off-The-Road-Reifen) den neuen VT-Tractor auf dem Bridgestone-Messestand.

VT-Tractor – designt für den europäischen Markt

Während alle vom Bridgestone-Konzern hergestellten radialen Landwirtschaftsreifen bisher unter dem Markennamen „Firestone“ vertrieben wurden, stellt der neu entwickelte Reifen eine klare Absichtserklärung von Bridgestone Europe dar, nun auch im Topsegment der Landwirtschaftsreifen mitzumischen. Besonders größere Betriebe, in denen die heute üblichen anspruchsvollen – jedoch auch häufig schweren – Geräte eingesetzt werden, sollen von diesem Sortiment Landwirtschaftsreifen profitieren, die auch bei niedrigerem Reifendruck mit einer größeren Bodenaufstandsfläche eingesetzt werden können.

Schmitt: „Der neue Bridgestone-Landwirtschaftsreifen steht für ein optimales Gleichgewicht zwischen effizienter Landwirtschaft und Umweltschutz. Das Gütezeichen ‚Soil Care by Bridgestone‘ ist für Landwirte eine Garantie dafür, dass die Reifen eine schnellere, effizientere, wirtschaftlichere und vor allem nachhaltigere Arbeit ermöglichen. So unterstützen wir die Landwirte dabei, höhere Erträge und eine größere Produktivität zu erzielen – sowohl heute als auch morgen.“

Beim VT-Tractor, dem Flaggschiff des neuen Bridgestone-Sortiments an Premium-Landwirtschaftsreifen, hätten vorläufige Tests, die im März 2014 von der unabhängigen Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) durchgeführt wurden, seine Überlegenheit gegenüber den marktführenden Herstellern in mehreren Disziplinen, darunter Traktion und Kraftstoffverbrauch gezeigt, wie aus den Charts hervorgeht, die auch die Namen dieser Mitbewerber Trelleborg und Michelin enthalten. Die geprüften Größen im Internationalen DLG-Pflanzenbauzentrum lauteten IF 600/70 R30 und IF 710/70 R42 (bei einem Reifendruck von 1,2 und 1,0 bar) sowie VF 600/70 R30 und VF 710/70 R42 (bei einem Reifendruck von 1,0 und 0,8 bar) unter gleichen Lastbedingungen und unter Verwendung der „XSensor“-Druckbildgebung.

Der VT-Tractor wurde im europäischen Entwicklungszentrum von Bridgestone in Rom entwickelt (Codron: „zu hundert Prozent von europäischen Ingenieuren“) und wird im auf Landwirtschaftsreifen mittlerweile spezialisierten Werk im spanischen Puente San Miguel produziert. Mit der Einführung der Marke Bridgestone hat sich der Konzern zum Ziel gesetzt, bei Landwirtschaftsreifen das neue und wachsende High-End-Segment zu erobern und überwiegend Größen anzubieten, die für die größten und leistungsfähigsten landwirtschaftlichen Geräte geeignet sind und – so Codron – dem Motto in den letzten Jahren folgten „Bigger, Taller, Faster, Heavier“. Je anspruchsvoller ein Produkt sei, desto eher stehe eben Bridgestone auf der Seitenwand, gibt Michael Codron quasi nebenher einen Einblick in die Markenphilosophie Bridgestones. Die Marke Firestone soll hingegen mit einer neuen Generation an qualitativ hochwertigen Landwirtschaftsreifen weiterhin auf die Bedürfnisse von mehr als 90, vielleicht bis zu 95 Prozent des europäischen Traktorenmarkts eingehen.

Diese neue Generation an Landwirtschaftsreifen von Firestone war übrigens ebenfalls auf der Reifenmesse in Essen zu sehen. Der VT-Tractor ist jedenfalls ab Herbst dieses Jahres in Größen von 28 bis 42 Zoll im Handel erhältlich. detlef.vogt@reifenpresse.de

Schlagwörter: , , , , ,

Kategorie: Produkte, Reifen 2014

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *