Dunlop wechselt von Metzeler- zurück zu Dunlop-Reifen und siegt bei der TT

Dienstag, 3. Juni 2014 | 0 Kommentare
 
Nur wenige Tage vor dem vor dem ersten TT-Rennen dieses Jahres wechselte Michael Dunlop von Metzeler- zurück zu Dunlop-Reifen und fuhr im Superbike-Rennen vergangenen Samstag darauf den Sieg ein
Nur wenige Tage vor dem vor dem ersten TT-Rennen dieses Jahres wechselte Michael Dunlop von Metzeler- zurück zu Dunlop-Reifen und fuhr im Superbike-Rennen vergangenen Samstag darauf den Sieg ein

Im Frühjahr erst hatte Michael Dunlop, vierfacher Sieger bei der Tourist Trophy (TT) auf der Isle of Man, nicht nur angekündigt, von Honda zu BMW abzuwandern, sondern im Zuge dessen auch die Reifenmarke zu wechseln. Fuhr er seine Erfolge bis dahin auf Dunlop-Reifen ein, vertraute er seither auf Metzeler-Reifen und war auf Gummis dieser Marke dann auch siegreich bei gleich zwei „Northwest-200“-Läufen. Wenige Tage vor dem vor dem ersten TT-Rennen dieses Jahres folgte dann jedoch ein weiterer Sinneswandel: Michael Dunlop verkündete, dass er auch die Tourist Trophy 2014 auf Dunlop-Reifen in Angriff nehmen werde – auf BMW bei den Superbikes, in der Senior TT und in der Superstock-Klasse sowie mit einer Kawasaki bei den Super-Twins und auf Honda in der Supersport-Klasse. Seine Entscheidung sollte er nicht bereut haben, denn schon im ersten TT-Lauf dieses Jahres fuhr er im Superbike-Rennen vergangenen Samstag mit seiner Dunlop-bereiften BMW den Sieg ein. Doch nicht nur das: Bei seiner Zieldurchfahrt nach sechs Runden auf dem mehr als 60 Kilometer langen Mountain Course hat Michael Dunlop demnach zweimal den Rundenrekord gebrochen und 20 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten Guy Martin herausfahren können. Klar, dass man sich auch bei Dunlop über diesen neuerlichen TT-Erfolg freut, ist die Marke seit der Premiere der Rennen auf der Isle of Man im Jahre 1907 doch nur zweimal nicht mit am Start gewesen und hat dort sie immer wieder Siege feiern können wie zuletzt 2013. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Motorsport, Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *