TÜV Süd führt Laborabgleich des Kenda-Labors für Rollwiderstandsmessung durch

Montag, 12. Mai 2014 | 0 Kommentare
 

Kenda Rubber, der zweitgrößte taiwanesische Reifenhersteller, strebt jetzt verstärkt auf den europäischen und speziell auf den deutschen Markt. „Wir wollen unsere Marke – gerade im Pkw-Bereich – stark positionieren und einen spürbaren Marktanteil erreichen“, erklärt Michael Andre, der die Position des Marketing und Sales Managers bei der Kenda Rubber Industrial Co. Europe GmbH mit Sitz im norddeutschen Oldenburg übernommen hat. Entsprechend der Unternehmensphilosophie „Fortschritt gelingt nur mit Innovation und Qualität“ bereite Kenda den Eintritt in den anspruchsvollen deutschen Markt mit einer speziellen Test- und Entwicklungsoffensive vor. Ein wichtiger Baustein auf diesem Weg sei die „Optimierung des Rollwiderstands“, heißt es dazu in einer Mitteilung.

In diesem Zusammenhang haben Fachleute von TÜV Süd jetzt für das Rollwiderstandslabor des Kenda-Technologie-Forschungszentrums in Kunshan (nahe Shanghai) einen Laborabgleich durchgeführt, in dem der Rollwiderstand nach europäischen Verordnungen gemessen wird. „Das Resultat: Kenda erhielt den Status eines sogenannten ‚abgeglichenen Kandidatenlabors’ (aligned candidate laboratory) nach den Anforderungen der EU-Verordnung über die Kennzeichnung von Reifen (EC 1222/2009)“, heißt es dazu weiter. „Damit ist Kenda berechtigt, die Labelwerte des Reifen-Rollwiderstands selbst zu bestimmen“, sagt Michael Staude, Bereichsleiter Reifen/Räder bei TÜV Süd.

„Für die Zertifizierung mussten die Kenda-Ingenieure zunächst fünf verschiedene Reifen viermal im Labor von Kunshan messen und die Daten nach München schicken. Anschließend machten die Experten von TÜV Süd quasi die Gegenprobe und überprüften die Pneus nach demselben aufwendigen Prozedere auf ihrer Referenzmaschine. Zum Abschluss wurde nach dem vorgegebenen Verfahren die Abgleichformel für die im Labor von Kenda gemessenen Rollwiderstandswerte berechnet. Im Rahmen der Qualitätssicherung muss dieser Abgleich alle zwei Jahre erfolgen“, so Kenda weiter.

Kenda Rubber ist bereits in vielen europäischen Ländern, unter anderem Großbritannien, Frankreich, Spanien und Italien, mit Vertriebspartnern vertreten. Deutschland soll jetzt folgen. Michael Andres Ziel ist es, „auch auf diesem anspruchsvollen Markt erheblich zu expandieren. Und die Zeichen stehen gut. Denn Kenda investiert kontinuierlich in die qualitative Entwicklung und den Kapazitätsausbau seiner Produktion für hochwertige Reifen.“ ab

Schlagwörter: , , , ,

Kategorie: Produkte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *