Insolvenzverfahren gegen Reifen Ihle (Günzburg) jetzt eröffnet

Montag, 5. Mai 2014 | 0 Kommentare
 

Bereits Ende Februar hatte die Günzburger Ihle-Gruppe Insolvenz beantragt – Anfang Mai hat jetzt das zuständige Amtsgericht Neu-Ulm das Verfahren eröffnet, weil nach dessen Feststellungen Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung der betroffenen Unternehmen gegeben sind. Als Insolvenzverwalter hat das Gericht den Ulmer Rechtsanwalt Prof. Dr. Martin Hörmann im Falle der Reifen-Ihle GmbH berufen, während für die Reifen Ihle Service GmbH der Rechtsanwalt Alexander Reus aus München zuständig ist. Zudem hat das Amtsgericht Gläubigerausschüsse eingesetzt, die jeweils mit Vertretern der Euler Hermes Deutschland AG, der Atradius Kreditversicherung und der Bundesagentur für Arbeit besetzt sind, wobei in Sachen der Reifen-Ihle GmbH darüber hinaus auch die Sparkasse Günzburg-Krumbach zusätzliches Mitglied in dem Gremium ist. Als Termin für die Gläubigerversammlungen, in denen auf der Grundlage eines Berichts des Insolvenzverwalters über den Fortgang der Verfahren entschieden wird, ist der 25. Juni festgesetzt worden. cm

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Runderneuerung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *