Neues Zuhause für die Motorsportler von Abt Sportsline

Dienstag, 15. April 2014 | 0 Kommentare
 
Das neue Abt-Motorsportzentrum bietet 2.400 Quadratmeter Platz, damit gut 50 Mitarbeiter beispielsweise die vier Audi RS5 des Unternehmens für den DTM-Einsatz vorbereiten können
Das neue Abt-Motorsportzentrum bietet 2.400 Quadratmeter Platz, damit gut 50 Mitarbeiter beispielsweise die vier Audi RS5 des Unternehmens für den DTM-Einsatz vorbereiten können

Die Motorsportler von Abt Sportsline haben ein neues Zuhause: Unlängst hat der Veredler von Fahrzeugen aus dem Volkswagen-Konzern sein neues Motorsportzentrum neben dem Stammsitz in Kempten eröffnet. Auf 2.400 Quadratmetern bereiten dort nun gut 50 Mitarbeiter vier Audi RS5 für den DTM-Einsatz vor oder treiben das Abt-Engagement in der Formula E der FIA voran. „Motorsport ist unsere große Leidenschaft und hat schon seit Jahrzehnten einen enorm hohen Stellenwert im Unternehmen. Mit dem neuen Gebäudekomplex haben wir jetzt perfekte Voraussetzungen für die Herausforderungen in der Zukunft geschaffen. Unser Team fühlt sich wohl, hat optimale Arbeitsbedingungen und jede Menge Raum für neue Ideen“, sagt Geschäftsführer Hans-Jürgen Abt. Das neue Zentrum ist eine markante Erscheinung, bei dessen Außenverkleidung gekantetes, mattschwarzes Stahlblech mit rotem, hochglänzenden Aluminium kombiniert wurde. „Bei der Entwicklung des Gebäudes spielte der Begriff ‚Manufaktur‘ eine zentrale Rolle“, erklärt Marco Hippmann vom Stuttgarter Architekturbüro Hippmann Hardegger. Als Projektleiter in Kempten zeichnete Harald Seyband für eine Bauzeit von nur zehn Monaten verantwortlich. „Das Ziel war, ein hochfunktionales Gebäude zu schaffen, das von außen verdeutlichen soll, dass Abt ein Hightech-Unternehmen ist. Unterstrichen wird dies durch die auf das Notwendigste reduzierte rot-schwarze Verkleidung“, sagt er. Das Innere des Neubaus soll auf 2.400 Quadratmetern großzügige Arbeitsbereiche, moderne Büros, eigene Carbon- und Getriebewerkstätten, eine Waschhalle, modernes Equipment, ein geräumiges Lager und ein eigenes Fitnessstudio bieten. In einer angeschlossenen Truck-Halle haben fünf Auflieger Platz, um ein von Witterungseinflüssen unabhängiges Be- und Entladen zu ermöglichen. Selbst das tägliche Training der DTM-Boxenstopps könne in der Halle absolviert werden, heißt es weiter. cm

 

Das neue Gebäude ist einer markante Erscheinung, bei dessen Außenverkleidung gekantetes, mattschwarzes Stahlblech mit rotem, hochglänzenden Aluminium kombiniert wurde

Das neue Gebäude ist einer markante Erscheinung, bei dessen Außenverkleidung gekantetes, mattschwarzes Stahlblech mit rotem, hochglänzenden Aluminium kombiniert wurde

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Kategorie: Markt, Motorsport, Tuning

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *