RTC wickelt Flottengeschäft weiter über Servicequadrat ab – trotz Team-Austritt

Freitag, 11. April 2014 | 0 Kommentare
 
Dr. Jürgen Wetterauer, Servicequadrat-Geschäftsführer, sowie Andreas Nötzel, RTC-Geschäftsführer (rechts), besiegeln die fortgesetzte Partnerschaft in Sachen Flottengeschäft per Handschlag
Dr. Jürgen Wetterauer, Servicequadrat-Geschäftsführer, sowie Andreas Nötzel, RTC-Geschäftsführer (rechts), besiegeln die fortgesetzte Partnerschaft in Sachen Flottengeschäft per Handschlag
Die RTC Reifen-Team GmbH Co. KG hat sich dazu entschlossen, ihr Flottengeschäft weiterhin über die Servicequadrat, dem Gemeinschaftsunternehmen von point S und Top Service Team, abzuwickeln. Nach dem Austritt der RTC bei Top Service Team zum Ende des vergangenen Jahren sei sofort nach Möglichkeiten gesucht worden, auch weiterhin über Servicequadrat abzurechnen. Servicequadrat stelle mit der sogenannten SQFS – der „Servicequadrat Fleet Solutions“ – die größte Abrechnungsplattform im freien Reifenfachhandel dar. Seit November 2013 ist es nun möglich, dass auch Nichtmitglieder von point S und Top Service Team diese Plattform für die Abrechnung ihres Flottengeschäftes nutzen können. „Und so ergriffen Rolf Körbler, point-S-Geschäftsführer, und Andreas Nötzel, RTC-Geschäftsführer, die Möglichkeit, RTC mit den angeschlossen 50 Betrieben bei der Servicequadrat zu erhalten“, heißt es dazu in einer Mitteilung.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kategorie: Markt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *